Pause bei Gehirnerschütterung

SID
Dienstag, 23.09.2014 | 13:08 Uhr
FIFA-Chefmediziner Jiri Dvorak hatte die bevorstehenden Änderungen angekündigt
© getty
Advertisement
International Champions Cup
Sa21.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim -
QPR
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe

Nachdem die Europäische Fußball-Union (UEFA) am vergangenen Donnerstag die Einführung einer bis zu drei Minuten langen Unterbrechung beim Verdacht auf Gehirnerschütterung bei einem Spieler beschlossen hat, wird auch der Weltverband FIFA diesem Beispiel folgen.

Dies teilte die FIFA am Dienstag offiziell mit. "Der Schiedsrichter gestattet dem verletzten Spieler das Weiterspielen nur mit Zustimmung des Mannschaftsarztes, der somit das letzte Wort hat", schrieb der Weltverband in einer Presseerklärung. FIFA-Chefmediziner Jiri Dvorak hatte bereits in der vergangenen Woche die Neuerung vonseiten des Weltverbandes angekündigt.

Nach Angaben der FIFA gab es bei der WM einen Rückgang der Verletzungen und keine positiven Dopingkontrollen. Die Anzahl der Verletzungen, die 2002 in Südkorea und Japan noch 2,7 pro Spiel betragen hatte, sei auf 1,7 bei der WM in Brasilien zurückgegangen.

"Im Vergleich zu früheren Turnierauflagen wurden zudem weniger Verletzungen durch Fouls verursacht, was auch auf Verbesserungen im Schiedsrichterwesen hindeutet", analysierte die FIFA.

256 Dopingproben während WM genommen

Erstmals mussten sich bei dieser WM alle teilnehmenden Spieler auch außerhalb des Wettbewerbs Dopingkontrollen unterziehen, die zusätzlich zu den routinemäßigen Kontrollen während des Turiners durchgeführt wurden.

Während des Turniers wurden 256 Proben genommen, weitere 777 außerhalb des Turniers.

Bei keiner einzigen Probe gab es ein positives Resultat.

Nach Angaben der FIFA sei der Weltverband auch bei der Einführung des biologischen Profis vorangekommen. Mittlerweile seien 1300 Spieler aus 55 Ländern in der Datenbank der FIFA enthalten. Davon wurden 470 Spieler bereits mindestens zweimal getestet, einige sogar bis zu siebenmal.

Die Sportmedizinische Kommission befasste sich auch mit der Ebola-Epidemie und deren Auswirkungen auf den Fußball in den betroffenen afrikanischen Ländern. Basierend auf den Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation WHO wurde beschlossen, dass die FIFA vorerst keine Reiseverbote für die betroffenen Länder verhängt.

Alle Infos zur Champions League

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung