Samba nach Mittelfinger-Geste gesperrt

Von Marco Nehmer
Sonntag, 28.09.2014 | 18:57 Uhr
Christopher Samba wurde nach seiner Mittelfinger-Geste gesperrt
© getty

Der russische Fußballverband hat Christopher Samba für zwei Spiele gesperrt. Der kongolesische Innenverteidiger von Dynamo Moskau hatte im Ligaspiel gegen Torpedo Moskau Teilen der gegnerischen Fans, die ihn wiederholt rassistisch beleidigten, den Mittelfinger gezeigt.

Wir haben berücksichtigt, was auf dem Spielfeld passiert ist und dass er provoziert wurde. Deshalb haben wir uns entschieden, ihm die mildeste Strafe, die möglich war, zu geben", so Artur Grigoryants, Vorsitzender des Disziplinarausschusses des russischen Verbandes zur Zwei-Spiele-Sperre für den 30 Jahre alten Samba.

Doch nicht nur für den rassistisch beleidigten Ex-Herthaner hat der Vorfalle Konsequenzen, Torpedo muss für das Fehlverhalten seiner Anhänger haften und am 25. Oktober beim Ligaspiel gegen Kuban Krasnodar die Westtribüne, die den Ultras Platz bietet, geschlossen halten.

Es ist nicht der erste Vorfall rassistischer Gesten gegen den Defensivmann in Russland. Zu seiner Zeit bei Anschi Machatschkala wurde Samba im Stadion von Lokomotive Moskau mit einer Banane beworfen.

Christopher Samba im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung