Fussball

Rooney schießt Three Lions zum Sieg

Von SPOX
Alex Oxlade-Chamberlain (l.) hatte mit den Three Lions viele Probleme gegen die norwegische Abwehr
© getty

Wayne Rooney schießt England zum Sieg, dabei beißen sich die Three Lions lange die Zähne an der norwegischen Hintermannschaft aus. Jürgen Klinsmann vertraut auf junge Bundesliga-Akteure und wird mit einer starken Leistung belohnt. Die Türken drehen derweil das Spiel in Dänemark und siegen dank eines Traumtores von Tufan. Bei Irland gibt Shay Given sein Comeback. Die Testspiele vom Mittwoch im Überblick.

England - Norwegen 1:0 (0:0)

Tor: 1:0 Rooney (68., FE)

Vor nur 40.181 Zuschauern im Wembley-Stadion waren die Engländer von Anfang an die spielbestimmende Mannschaft. Jedoch gelang es nicht, die hohe Überlegenheit in Tore umzuwandeln. Mehrere gute Torchancen wurden im letzten Moment von der gut stehenden norwegischen Hintermannschaft vereitelt. So schafften es die Engländer in der gesamten ersten Halbzeit nicht, auch nur einen Schuss aufs Tor zu bringen. Auf der anderen Seite fanden die Norweger in der Offensive kaum statt.

Nach dem Seitenwechsel plötzlich ein anderes Bild: Die Norweger drehten auf und kamen durch Joshua King zu einer ersten Chance, Joe Hart konnte den Kopfball des Norwegers allerdings glänzend parieren (50.).

In der 67. Minute zeigte dann der Schiedsrichter auf den Punkt. Nach einem Zuspiel von Jordan Henderson zog Raheem Sterling in den Strafraum und wurde von Omar Elabdellaoui zu Fall gebracht. Wayne Rooney übernahm für die Briten die Verantwortung und ließ Keeper Orjan Nyland beim fälligen Strafstoß keine Chance.

In der Folge gab es zwar eine Menge an Wechseln, dennoch nahmen die Three Lions das Spiel wieder in die Hand und kamen zu mehreren gefährlichen Aktionen. Ein weiteres Tor wollte jedoch nicht mehr fallen.

Dänemark - Türkei 1:2 (1:0)

Tore: 1:0 Agger (35./FE), 1:1 Sahan (55.), 1:2 Tufan (90.)

Unterschiedlicher können zwei Halbzeiten kaum sein. Dänemark ging das Testspiel deutlich motivierter an, kam aber erst durch einen Elfmeter von Daniel Agger zur Führung. In der zweiten Halbzeit bestimmte die Türkei das Spiel. Olcay Sahan und ein Traumtor von Ozan Tufan in der Nachspielzeit sorgten für den knappen Sieg.

Bei den Dänen begannen mit Pierre-Emile Höjbjerg und Nicklas Bendtner zwei Bundesliga-Profis und beide gehörten zu den Aktivposten der ersten Halbzeit. Höjbjerg kreierte einige Chancen, die größte davon konnte Bendtner in der 14. Minute nicht nutzen. In der 35.Minute war es schließlich ein Elfmeter, der die Dänen in Führung brachte: Daniel Agger lies Boruk Onur keine Chance.

Die Türken spielten in der zweiten Halbzeit mit deutlich mehr Zug zum Tor, was sich in der 55. Minute auszahlte: Olcay Sahan besorgt den verdienten Ausgleichstreffer. Durch viele Wechsel wurde das Spiel zunehmend fahriger. Doch in der Nachspielzeit hämmert Ozan Tufan einen Ball aus 30 Metern ins Netz. Ein starker Schlusspunkt in einem durchschnittlichen Spiel.

Tschechien - USA 0:1 (0:1)

Tor: 0:1 Bedoya (39.)

Mit vier Bundesliga-Akteuren begann Jürgen Klinsmann das Testspiel in Prag. Dem US-Team gelang es in der Anfangsphase immer wieder, mit gefährlichen Angriffen vor das gegnerische Tor zu kommen. Neu-Hamburger Julian Green war einer der Aktivposten im Spiel der Gäste.

Nach der überstandenen Druckphase trauten sich die Tschechen mehr zu und Vladimir Darida verpasste eine gute Möglichkeit, um seine Mannschaft in Führung zu bringen (33.).

Doch die Amerikaner blieben ihrer Taktik treu, spielten mutig nach vorne und erzwangen Standardsituationen. Die Mühe wurde durch Alejandro Bedoya belohnt, der den Ball aus kurzer Distanz ins linke Eck einschob (39.).

Auch nach der Pause kam die USA zu guten Chancen und die Partie hätte vorzeitig entschieden werden können. Die Gegenwehr der Mannschaft von Interimscoach Josef Pesice hielt allerdings auch sich in Grenzen.

Irland - Oman 2:0 (1:0)

Tore: 1:0 Doyle (39.), 2:0 Pearce (81.)

Beim Comeback von Irland-Legende Shay Given ernannte Trainer Martin O'Neill Richard Keogh von Derby County vor dem Spiel zum Kapitän. Das Duell der Weltranglisten-Nachbarn sollte für Irland als Vorbereitung auf das EM-Qualifikationsspiel gegen Georgien dienen.

Die Heimmannschaft bekräftigte ihre Favoritenrolle und machte richtig Druck. Der Oman trat wie erwartet in einer sehr defensiven Ausrichtung auf. Die Iren benötigten eine Ecke um durch Kevin Doyle den Führungstreffer zu erzielen (19.).

Auch nach dem Treffer sah Co-Trainer Robbie Keane einen dominanten Aufritt seiner Mannschaft.

In einer schwachen zweiten Hälfte versuchte der Oman besser ins Spiel zu kommen. Die stabile irische Verteidigung ließ jedoch keine Aktionen zu. Erst in der späten Schlussphase sorgten die Iren für die Entscheidung.

Die Freundschaftsspiele vom Mittwoch im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung