Fussball

"Kroos muss seine Spielweise ändern"

Von Daniel Reimann, Benjamin Wahlen und Ben Barthmann
Toni Kroos hat bei Real Madrid bis 2020 unterschrieben
© getty

Europas Top-Klubs sind in der Saisonvorbereitung, zahlreiche Top-Transfers bereits vollzogen. Doch wird sich ein Toni Kroos bei Real Madrid durchsetzen? Wie passt Luis Suarez zu Barcelona und welchen Erfolg verspricht das Projekt von Luis van Gaal? Die SPOX-Redakteure Daniel Reimann, Benjamin Wahlen und Ben Barthmann sowie User Maxi_FCB debattieren die wichtigsten Fragen.

Wird sich Toni Kroos bei Real Madrid durchsetzen?

Daniel Reimann (SPOX): Die nötige Klasse und Reife hat er. Nur: Kroos muss seine Spielweise ändern. Madrids überfallartiges Turbo-Vertikalspiel passt nicht zu Kroos' Rolle, die er in Bayerns dominant-geduldiger Ballzirkulation im Mittelfeld hatte. Er wird schneller umschalten und steilere Bälle spielen müssen, um den dauersprintenden Ballkünstlern Bale/Ronaldo das Spiel zu ermöglichen, das sie so gefährlich und einzigartig macht. Wenn er das adaptiert, ist es nur eine Frage der Zeit, bis sich Kroos einen Stammplatz erspielt hat.

Benjamin Wahlen (SPOX): Ja! Toni strotzt vor Selbstvertrauen und stand noch nie in seiner Karriere so sehr im internationalen Fokus - er weiß, was er kann und was er wert ist. Auch Ancelotti wollte Kroos unbedingt haben, nannte ihn sogar das fehlende Puzzleteil der Königlichen. Das muss Ancelotti aber auch den anspruchsvollen Fans von Real immer wieder beibringen. Denn mit Kroos kommen keine spektakulären Tore oder Traumpässe in die Gasse, sondern solide Arbeit, Übersicht und Struktur aus dem Zentrum.

Ben Barthmann (SPOX): Ich gehe davon aus. Toni Kroos ist ein sehr guter Fußballer, der in Deutschland oft nicht die nötige Wertschätzung bekommen hat. Ich sehe im Mittelfeld von Real Madrid auch nicht die Konkurrenz, die ihn stoppen sollte. Es stellt sich nicht die Frage, ob Khedira oder Kroos, deswegen sehe ich nur Modric als wirklichen Konkurrenten. Isco hat natürlich großes Potenzial, aber Kroos ist weiter in seiner Entwicklung. Xabi Alonso ist nicht mehr der, der er mal war und wird mehr und mehr als Backup eingesetzt werden. Ob Illaramendi überhaupt bleibt, ist noch nicht geklärt.

mySPOX_User Maxi_FCB: Fraglich, denn wen soll er verdrängen? Modric war in der vergangenen Saison der wohl wichtigste Spieler und wird auch in der kommenden Spielzeit unverzichtbar sein. Alonso ist nach wie vor eine Instanz, die man, allein schon im Hinblick auf seine Führungsqualitäten, nicht ohne Weiteres entbehren kann. Auch di Maria hat sich als perpetuum mobile bzw. Ronaldos Adjudant schwerlich verzichtbar gemacht. Zudem hat man in Illaramendi, Isco und eventuell noch James drei hochveranlagte Spieler, die ebenfalls in die Startelf drängen - Khediras Abgang mal vorausgesetzt. Dennoch hat Kroos sicher die Klasse, um sich bei Real zu etablieren, zumal di Maria, Illaramendi und Alonso wohl nicht unumstritten sind. Es wird letztlich wohl auch von der angestrebten Spielweise abhängen. Setzt man noch konsequenter auf Ballkontrolle, hat Kroos sicher beste Chancen auf einen Stammplatz.

Wird sich Kroos bei Real durchsetzen?

Luis Suarez bei Barca: Kann das funktionieren?

United und van Gaal: Das hoffnungsvollste Projekt der Premier League?

Kann Dortmund Bayern diese Saison ernsthaft gefährden?

Bleibt Juve auch ohne Conte Italiens Nonplusultra?

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung