Nach Fußball-Klassiker zwischen Feyenoord und Ajax

Zugunglück offenbar doppelter Suizid

SID
Dienstag, 04.03.2014 | 10:29 Uhr
Direkt neben der Spielstätte von Rotterdam befindet sich der Bahnhof, wo sich das Unglück ereignete
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Das Zugunglück mit zwei Toten am Sonntagabend nach dem Ende des Fußball-Klassikers Feyenoord Rotterdam gegen Ajax Amsterdam (1:2) im Bahnhof Rotterdam "Zuid" am Fußballstadion De Kuip stand nach Ansicht der Polizei nicht im Zusammenhang mit dem Fußballspiel.

Nach Zeugenaussagen haben sich die zwei Männer auf die Schienen gelegt und überfahren lassen. Mit Rücksicht auf die Angehörigen der Toten gibt die Polizei keine Informationen über deren Identität preis. Während des Unglücks befanden sich noch viele Fußballfans auf dem Bahnsteig, die mit dem Zug die Heimreise antreten wollten.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung