73 Tage vor Beginn der WM

Uruguays Verbandsspitze tritt zurück

SID
Montag, 31.03.2014 | 22:49 Uhr
Uruguays Verbandsspitze tritt zurück
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Uruguays Fußball-Verband steht 73 Tage vor Beginn der WM ohne Führung da. Das Gremium trat nach der Entscheidung von Staatspräsident Jose Mujica, Polizeikräfte aus Stadien des südamerikanischen Landes abzuziehen, am Montag zurück.

Damit verschärft sich die Krise zwischen Sport und Politik im Land des zweimaligen Weltmeisters.

"Die jüngsten Ereignisse haben gezeigt, dass die Notwendigkeit besteht, zur Seite zu treten, um den Fußball wieder regierbar zu machen", hieß es in einer Mitteilung: "Der Fußball muss Entscheidungen treffen und die derzeitigen politischen Bedingungen lassen dies nicht zu."

Mujica hatte nach jüngsten Ausschreitungen angeordnet, Sicherheitskräfte aus den Stadien Centenario und Parque Central in Montevideo abzuziehen. Dort tragen die Hauptstadtklubs Atletico Penarol und Nacional ihre Heimspiele aus. Am Sonntag war die Partie zwischen Penarol und Miramar Misiones abgesagt worden, nachdem Nacional-Spieler Sicherheitsbedenken geäußert hatten.

Uruguay trifft bei der Endrunde in Brasilien in der Gruppe D auf Costa Rica, England und Italien.

Die WM in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung