Nachfolger steht bereits fest

Zenit entlässt Spalletti

Von Ben Barthmann
Dienstag, 11.03.2014 | 09:23 Uhr
Luciano Spalletti war seit mehreren Jahren im Amt
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Zenit St. Petersburg, Borussia Dortmunds Gegner im Achtelfinale der Champions-League, hat Trainer Luciano Spalletti entlassen, das bestätigte der Verein am Dienstag.

Die Entscheidung war bei einem Treffen des Aufsichtsrats am Montag gefällt worden. Interims-Nachfolger soll der ehemalige Nationalspieler Sergej Semak sein.

In der Premier Liga steht St. Petersburg nach einem enttäuschenden 0:0 gegen den Abstiegskandidaten Tom Tomsk am Wochenende trotz erheblicher Investitionen nur auf Rang zwei hinter Lokomotive Moskau. Und auch in der Königsklasse sind die Chancen auf den Viertelfinaleinzug nach der 2:4-Heimniederlage gegen den BVB gering.

In den Jahren nach seinem Amtsantritt 2009 hatte Spalletti mit dem Verein zwei Meisterschaften und den russischen Pokal gewonnen. Zudem war der Italiener der erste Trainer, mit dem Zenit die K.o.-Phase der Champions League erreicht hat.

Luciano Spalletti im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung