Katerstimmung und Optimismus

Von Adrian Bohrdt
Donnerstag, 27.03.2014 | 15:10 Uhr
Ronaldo und Real können aus eigener Kraft nicht mehr Meister werden
© getty
Advertisement
NFL Draft
Fr27.04.
Wo landet der deutsche Wide Receiver?
J1 League
Kashima -
Kobe
Super Liga
Roter Stern -
Cukaricki
Ligue 1
Caen -
Toulouse
DBU Pokalen
Bröndby -
Midtjylland
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Univ de Chile
A-League
Newcastle Jets -
Melbourne City
First Division A
Genk -
Brügge
Championship
Fulham -
Sunderland
Ligue 1
Montpellier -
St. Etienne
Primera División
Levante -
FC Sevilla
J1 League
Kobe -
Kawasaki
A-League
FC Sydney -
Melbourne Victory
Primera División
Espanyol -
Las Palmas
Premier League
Liverpool -
Stoke
CSL
Guangzhou Evergrande -
Jiangsu
Championship
Aston Villa -
Derby County
Premier League
Huddersfield -
Everton
Primera División
Real Sociedad -
Bilbao
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Ligue 1
Lyon -
Nantes
Serie A
AS Rom -
Chievo Verona
Championship
Middlesbrough -
Millwall
Premier League
Swansea -
Chelsea
Primera División
Real Madrid -
Leganes
Primeira Liga
Benfica -
Tondela
Ligue 1
Bordeaux -
Dijon
Ligue 1
Lille -
Metz
Ligue 1
Monaco -
Amiens
Ligue 1
Strassburg -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Caen
Premier League
Crystal Palace -
Leicester (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Celta Vigo
Serie A
Inter Mailand -
Juventus
Premier League
Southampton -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Burnley -
Brighton (Delayed)
Primera División
Getafe -
Girona
Serie A
Crotone -
Sassuolo
Premiership
Celtic -
Rangers
Eredivisie
Feyenoord -
Sparta
Ligue 1
Rennes -
Toulouse
Serie A
Sampdoria -
Cagliari
Serie A
Atalanta -
CFC Genua
Serie A
Bologna -
AC Mailand
Serie A
Hellas Verona -
SPAL
Serie A
Benevento -
Udinese
Premier League
West Ham -
Man City
Super Liga
Napredak -
Roter Stern
Primera División
Alaves -
Atletico Madrid
Ligue 1
Angers -
Marseille
Premier League
Man United -
Arsenal
Superliga
Bröndby -
Nordsjälland
Serie A
Florenz -
Neapel
Primera División
Valencia -
Eibar
Primeira Liga
Maritimo -
FC Porto
Primera División
La Coruna -
FC Barcelona
Serie A
FC Turin -
Lazio
Ligue 1
PSG -
Guingamp
Premier League
FK Krasnodar -
Lok Moskau
Premier League
Tottenham -
Watford
Primera División
Real Betis -
Malaga
Copa Libertadores
Nacional -
Santos
J1 League
Kobe -
FC Tokyo
1. HNL
Slaven Belupo -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
Amiens -
PSG
Premier League
Brighton -
Man United
Primera División
FC Sevilla -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Eibar
Premier League
Stoke -
Crystal Palace
CSL
Guangzhou R&F -
Shanghai Shenhua
Premier League
Lok Moskau -
Zenit
Premier League
West Bromwich -
Tottenham
Primera División
Bilbao -
Real Betis
Serie A
AC Mailand -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Southampton
Primera División
Celta Vigo -
La Coruna
Premier League
Leicester -
West Ham (DELAYED)
Primera División
Villarreal -
Valencia
Serie A
Juventus -
Bologna
Primeira Liga
Sporting -
Benfica
Premier League
Bournemouth -
Swansea (Delayed)
Premier League
Watford -
Newcastle (Delayed)
J1 League
Hiroshima -
Kobe
Primera División
Málaga -
Alavés
Serie A
Udinese -
Inter Mailand
Premier League
Man City -
Huddersfield
Ligue 1
St. Etienne -
Bordeaux
Serie A
Lazio -
Atalanta
Serie A
SPAL -
Benevento
Serie A
Chievo Verona -
Crotone
Serie A
CFC Genua -
Florenz
Serie A
Neapel -
FC Turin
Superliga
FC Kopenhagen -
Bröndby
Primera División
Atletico Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Lyon -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Monaco
Ligue 1
Dijon -
Guingamp
Ligue 1
Metz -
Angers
Ligue 1
Nantes -
Montpellier
Ligue 1
Rennes -
Straßburg
Ligue 1
Toulouse -
Lille
Premier League
Chelsea -
Liverpool
Serie A
Sassuolo -
Sampdoria
Premier League
Arsenal -
Burnley (Delayed)
Primera División
FC Barcelona -
Real Madrid
Serie A
Cagliari -
AS Rom
Ligue 1
Marseille -
Nizza
Primeira Liga
FC Porto -
Feirense

Real Madrid hat zum zweiten Mal innerhalb von vier Tagen in der Primera Division verloren und könnte damit die Meisterschaft verspielt haben. Bei den Königlichen regiert jetzt Zweckoptimismus, vor allem die Patzer gegen direkte Konkurrenten sorgen aber für Erklärungsnot. Von Jose Mourinho gab es zu allem Überfluss noch einen Seitenhieb.

18 Ligaspiele blieb Real ungeschlagen und hatte sich an die Tabellenspitze gearbeitet. Ausgerechnet der FC Barcelona, gegen den es am 26. Oktober die letzte Pleite gegeben hatte, beendete den Lauf der Königlichen, durch die 1:2-Niederlage beim FC Sevilla am Mittwoch rutschte Real auf den dritten Platz ab. "Wir haben zwei Spiele in Serie verloren, und das ist nicht gut in dieser Phase der Saison", analysierte Trainer Carlo Ancelotti.

Damit hat Madrid sein Schicksal im Meisterschaftskampf nicht mehr selbst in der Hand. Die direkten Vergleiche mit Tabellenführer Atletico und Barcelona, entscheidend für die Platzierung bei Punktgleichheit, gingen beide verloren. Beide Teams konnte Real in dieser Saison nicht bezwingen, gegen Sevilla gab es gegen ein weiteres Top-5-Team eine Pleite.

"Wir haben da kein Problem", betonte Ancelotti, angesprochen auf die schlechten Ergebnisse gegen die Top-Teams der Primera Division: "Die Liga ist kompliziert und hat starke Mannschaften, jedes Spiel ist schwierig. Wir müssen an uns selbst denken. Wir haben zwei Spiele verloren, aber wir müssen glauben, dass wir den Titel noch gewinnen können. Wir liegen hinten, aber wir müssen glauben, dass es möglich ist."

Ancelotti: "Können Meisterschaft noch gewinnen"

Es ist dieser (Zweck-)Optimismus, der im Lager der Königlichen nach den vier bittersten Tagen der Saison regiert. "Es ist ein schwerer Moment. Wir müssen mit unserem Charakter und Willen reagieren. Die Liga ist jetzt noch komplizierter, aber wir können sie noch gewinnen", so Ancelotti weiter.

Auch Innenverteidiger Pepe stellte auf der Vereinswebsite klar: "Es gibt noch einige Spiele und es ist noch möglich. Wir spielen gut, machen Druck, aber es sind die kleinen Dinge. Wir müssen uns auf einige Punkte besser konzentrieren und mit dem Wissen um unsere Gegner und darüber, dass es keinen Raum für Fehler gibt, kämpfen."

Frust innerhalb der Mannschaft

Doch klar ist auch, dass innerhalb der Mannschaft der Frust wächst. Cristiano Ronaldo und Sergio Ramos stellten nach der Pleite im Clasico wilde Verschwörungstheorien über Schiedsrichter Alberto Undiano auf, darüber hinaus gerieten Ronaldo und Gareth Bale nach einem vergebenen Freistoß des Walisers in der Nachspielzeit der Partie gegen Sevilla aneinander.

Da dürfte es wenig helfen, dass von außen zusätzliches Öl ins Feuer gegossen wird. So erklärte Ex-Real-Trainer Jose Mourinho bereits vor dem Spiel in Sevilla gegenüber "Eurosport": "Ich bin etwas überrascht. Ich hätte gedacht, dass Real Madrid einen größeren Vorsprung hat, denn Barcelona hat viel mehr Punkte als in den letzten drei Jahren abgegeben."

Alonso: "Müssen einiges schnell korrigieren"

Davon unbeeindruckt forderte Xabi Alonso eine nüchterne Betrachtungsweise. "Atletico und Barca sind vor uns und müssen einen Fehler machen. Wir müssen daran glauben", so der Mittelfeldspieler: "Es ist nicht so, dass wir vorher perfekt waren und jetzt alles schlecht ist. Wir sind irgendwo dazwischen und müssen einiges so schnell wie möglich korrigieren. Ich denke vor allem in der Defensive, die uns vorher zu vielen Siegen verholfen hat, haben wir etwas nachgelassen."

Zumindest das Restprogramm dürfte den Königlichen Hoffnung machen. Bis auf Real Sociedad geht es gegen kein Team aus der aktuellen Top-7, es stehen mehrere Spiele gegen Abstiegskandidaten an. Um es in Pepes Worte zu fassen: "So ist der Fußball. Wir müssen das Spiel gegen Rayo am Samstag gewinnen."

Sollte Real allerdings nicht zurück in die Spur finden, würden Atletico und Barca den Titel unter sich ausmachen, am letzten Spieltag treffen beide direkt aufeinander. Doch bis dahin regiert der Optimismus bei den Madrilenen. "Wir sind drei Punkte hinter Atletico und zwei hinter Barca", betonte Ancelotti: "Alles ist möglich."

Der Kader von Real in der Übersicht

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung