Portos Heimserie gerissen

Von Marco Heibel
Montag, 24.02.2014 | 11:52 Uhr
Nach mehr als sechs Jahren wurde das Estadio do Dragao wieder eingenommen
© getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Der FC Porto hat erstmals seit dem Jahr 2008 wieder ein Heimspiel in der Liga Zon Sagres verloren. Gegen den Tabellenvierten GD Estoril Praia unterlag der portugiesische Meister mit 0:1. Die Fans reagierten auf die erste Heimschlappe seit 81 Spielen mit Unmut.

Mit Buh-Rufen und weißen Taschentüchern verabschiedeten die Porto-Anhänger ihre Mannschaft aus dem Estadio do Dragao. Durch die vierte Niederlage der Saison rückt auch Portos vierte portugiesische Meisterschaft in Folge in Ferne. Der Rückstand des Tabellendritten auf Spitzenreiter Benfica, das ein Spiel weniger hat, beträgt vier Punkte.

Gegen Estoril, das in der Gruppenphase der Europa League noch Gegner des SC Freiburg war, brachte ein Foul von Eliaquim Mangala im Strafraum nach 77 Minuten die Entscheidung. Der Franzose wurde mit Rot vom Platz gestellt, Evandro ließ sich vom Elfmeterpunkt den historischen Treffer nicht nehmen.

Der FC Porto im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung