Mehr Profit aus Heim-WM

Stöger: "Österreich hinkt hinterher"

Von Adrian Bohrdt
Mittwoch, 29.01.2014 | 16:42 Uhr
Peter Stöger betreut den FC seit Beginn der Saison
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Vardar Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Im vergangenen Sommer kam Trainer Peter Stöger von Austria Wien zum 1. FC Köln. Seitdem staunt der Österreicher über die Unterschiede zwischen Deutschland und der Alpenrepublik: Deutschland habe aus seinem Heim-Turnier mehr gemacht als der Nachbar und profitiere davon bis heute.

"In Österreich haben wir es nicht geschafft, den Schwung von der Heim-EM 2008 so mitzunehmen, wie Deutschland das bei der WM 2006 geschafft hat", kritisiert Stöger in der "Sport Bild": "Das mag mit handelnden Personen zu tun haben oder mit der Mentalität. Es wurden leider Gottes nicht die richtigen Entscheidungen getroffen."

So stehe beispielsweise ein Stadion in Kärnten, das nicht richtig genutzt wird: "Vielleicht gibt es das Land auch nicht her. Aber insgesamt hinken wir in Österreich wahnsinnig hinterher, was die Infrastruktur angeht, ob Stadien oder Trainingsmöglichkeiten", so Stöger. "Ich nehme die Möglichkeiten in Köln sehr wohlwollend zur Kenntnis."

Insgesamt seien die Strukturen in Deutschland deutlich ausgereifter. "In Wien sind Einjahresverträge für Trainer durchaus üblich. Mein Vertrag beim FC läuft gleich zwei Jahre. Und hier hat man im Kader jede Position doppelt besetzt. In Österreich hat man entweder Nachwuchsspieler, die man einbauen kann, oder man hat variable Spieler", betonte Stöger.

Fehlender Fußballhype in Österreich

Allerdings, so der 47-Jährige weiter, sei die Begeisterung in Deutschland auch schlicht größer. "In Österreich hätte ich Skifahrer werden müssen, um so einen Hype wie im Fußball erleben zu dürfen", schildert der gebürtige Wiener: "Auf meiner Facebook-Seite gibt es seit meinem Wechsel nach Köln zehnmal so viele User wie vorher. Jeden Tag habe ich Interview-Anfragen, in Wien gab es das maximal einmal im Monat. Beim FC steht alle drei Wochen ein Sponsorentermin an. In Wien hatte ich zwei bis drei im Jahr."

Denoch könne man auch in seinem Heimatland als Trainer gut arbeiten: "Zumindest zwischen Köln und Wien gibt es auch viele Parallelen. Das Funktionsteam ist genauso groß: Ein Torwarttrainer, ein Assistenztrainer, ein Athletiktrainer, drei Physios, zwei Zeugwarte."

Auch sein Büro sei mit 25 Quadratmetern nicht größer als in Wien, "und ich teile es weiterhin mit meinem Trainerteam. Man soll es nicht glauben, aber es macht auch Spaß, in Österreich als Trainer zu arbeiten."

Peter Stöger im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung