Analphabeten und Sexmonster

Von SPOX
Montag, 13.01.2014 | 15:08 Uhr
Outete sich in einem Interview als heißblütiger Fußballfan: Sylvester Stallone
© getty
Advertisement
Primera División
Girona -
Espanyol
Serie A
Cagliari -
Bologna
Premier League
Arsenal -
West Ham
Ligue 1
Nizza -
Montpellier
Serie A
Udinese -
Crotone
Serie A
Chievo Verona -
Inter Mailand
Serie A
Lazio -
Sampdoria
Serie A
Atalanta -
FC Turin
Premier League
ZSKA Moskau -
FK Krasnodar
Primera División
Malaga -
Real Sociedad
1. HNL
Hajduk Split -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
St. Etienne -
Troyes
Premier League
Man City -
Swansea
First Division A
Brügge -
Lüttich
Primera División
Las Palmas -
Alaves
Premier League
Stoke -
Burnley (Delayed)
Primera División
Atletico Madrid -
Real Betis
Serie A
Juventus -
Neapel
Ligue 1
Bordeaux -
PSG
Superliga
Boca Juniors -
Newell's Old Boys
Serie A
CFC Genua -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Newcastle
Primera División
Bilbao -
Levante
Primeira Liga
FC Porto -
Setubal
J1 League
Kashima -
Kobe
Super Liga
Roter Stern -
Cukaricki
DBU Pokalen
Bröndby -
Midtjylland
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Univ Chile
First Division A
Genk -
Brügge
Championship
Fulham -
Sunderland
Ligue 1
Montpellier -
St. Etienne
Primera División
Levante -
FC Sevilla
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Espanyol -
Las Palmas
Premier League
Liverpool -
Stoke
CSL
Guangzhou Evergrande -
Jiangsu
Championship
Aston Villa -
Derby County
Premier League
Huddersfield -
Everton
Primera División
Real Sociedad -
Bilbao
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Ligue 1
Lyon -
Nantes
Serie A
AS Rom -
Chievo Verona
Championship
Middlesbrough -
Millwall
Premier League
Swansea -
Chelsea
Primera División
Real Madrid -
Leganes
Primeira Liga
Benfica -
Tondela
Ligue 1
Bordeaux -
Dijon
Ligue 1
Lille -
Metz
Ligue 1
Monaco -
Amiens
Ligue 1
Strassburg -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Caen
Premier League
Crystal Palace -
Leicester (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Celta Vigo
Serie A
Inter Mailand -
Juventus
Premier League
Southampton -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Burnley -
Brighton (Delayed)
Primera División
Getafe -
Girona
Serie A
Crotone -
Sassuolo
Premiership
Celtic -
Rangers
Eredivisie
Feyenoord -
Sparta
Ligue 1
Rennes -
Toulouse
Serie A
Sampdoria -
Cagliari
Serie A
Atalanta -
CFC Genua
Serie A
Bologna -
AC Mailand
Serie A
Hellas Verona -
SPAL
Serie A
Benevento -
Udinese
Premier League
West Ham -
Man City
Primera División
Alaves -
Atletico Madrid
Ligue 1
Angers -
Marseille
Premier League
Man United -
Arsenal
Superliga
Bröndby -
Nordsjälland
Serie A
Florenz -
Neapel
Primera División
Valencia -
Eibar
Primeira Liga
Maritimo -
FC Porto
Primera División
La Coruna -
FC Barcelona
Serie A
FC Turin -
Lazio
Ligue 1
PSG -
Guingamp
Premier League
FK Krasnodar -
Lok Moskau
Premier League
Tottenham -
Watford
Primera División
Real Betis -
Malaga
Copa Libertadores
Nacional -
Santos
J1 League
Kobe -
Tokyo
Premier League
Brighton -
Man United
Primera División
FC Sevilla -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Eibar
Premier League
Stoke -
Crystal Palace
CSL
Guangzhou R&F -
Shanghai Shenhua
Serie A
AC Mailand -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Southampton
Premier League
Leicester -
West Ham (DELAYED)
Serie A
Juventus -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Swansea (Delayed)
Premier League
Watford -
Newcastle (Delayed)

Domenico Berardi demütigt in Italien die Rossoneri mit einem "Poker" und schickt Massimo Allegri in den Urlaub, während Mauro Icardi bei Inter nur in der Horizontalen überzeugt. In Spanien verteidigt Javier Agguire seine rustikale Rhetorik und Sylvester Stallone glänzt mit seinem Wissen über die Premier League. Dies und mehr von unseren Korrespondenten aus ganz Europa.

Serie A

Von Oliver Birkner

Poker des Spieltags: Vier Treffer nennen die Italiener Poker. Vier Treffer eines Spielers hatte der AC Mailand in der Serie-A-Geschichte noch nie erleiden müssen - bis zum 12. Januar 2014. Sassuolos Domenico Berardi schenkte den Rossoneri zwischen der 15. und 47. einen Poker ein und wurde nach Silvio Piola (1931) zum zweitjüngsten Spieler, dem überhaupt vier Buden in einer Partie in der Ligahistorie gelangen.

19 Jahre, fünf Monate und elf Tage jung - diesen Nachmittag wird er nicht vergessen. Die Partie offerierte ein sprudelndes Spektakel: Zunächst lag Milan 2:0 vorn, dann kam Wirbelwind Berardi, in der Schlussphase scheiterten Honda am Innenpfosten und Giampaolo Pazzini an der Unterkante der Latte. Verdient wäre ein 4:4 auch nicht gewesen, denn zur anonymen AC-Vorstellung gesellte sich (nicht zum ersten Mal in dieser Saison) ein erschreckender "Defensiv-Analphabetismus" ("Gazzetta dello Sport").

In der Tat wirkte die Milan-Abwehr wie unschuldig tollende Fünfjährige, die eher damit kokettierten, sich ungestüm selbst über den Haufen zu rennen. Die eiserne Lady Barbara Berlusconi, kurz Lady B., wetterte: "Es ist inakzeptabel, dass unsere Tifosi solch unerträglichen Leistungen erleben müssen. Die Zeit für eine Veränderung drängt."

Nach der Entlassung von Coach Max Allegri besitzt Filippo Inzaghi die besten Aussichten auf die Interims-Nachfolge. "Superpippo" empfahl sich dann mal gleich, als sein AC-Nachwuchs den Stadtrivalen Inter 2:0 besiegte. Der einzig niedergeschlagene Sassuolo-Vertreter war indes Chef Giorgio Squinzi, Mapei-Besitzer und seit jeher Milan-Fan. "Natürlich halte ich auch in diesem Spiel wie immer zum AC", hatte er vor dem Duell verraten. Ob Berardi nun eine Abmahnung erhält, blieb ungeklärt. Der Youngster könnte Anfang Februar bei Inter im San Siro die Gunst seines Patrons zurückgewinnen. Denn Squinzis größten Fußball-Traum ziert ein Schild in dessen Büro: "Inter 0 - Sassuolo 1".

Ausdauer des Spieltags: Für 13 Millionen Euro als große Sturm-Hoffnung eingekauft, kaum gespielt und beim Training selten gesehen: Inters Mauro Icardi, der vor Monaten für sich als fixer WM-Angriffspartner von Leo Messi stimmte, hat ja auch kaum Zeit. Der 20-jährige Argentinier musste erst einmal Catania-Profi und Landsmann Maxi Lopez die Frau ausspannen.

Besagte Wanda Nara jauchzte nun: "Der Wahnsinn - Mauro und ich hatten in 28 Stunden 15 Mal Sex." Icardi fällt derzeit übrigens erneut mindestens 15 Tage mit Leisten- und Schambeinproblemen aus. Die jetzt freilich brennendste Frage klärten zum Glück vorbildlich recherchierende Medien bei einem Spezialisten auf. Ein römischer Chefarzt bestätigte: "Zwischen Sex und der Verletzung besteht keinerlei Zusammenhang." Gott sei Dank!

Und sonst? Der große Brian Clough sagte einst: "If God had wanted us to play football in the clouds, he'd have put grass up there." Feines Passspiel ist allerdings nicht Jedermanns unumstößliche Direktive. Das Tor des Tages gelang Stürmer Alessandro Florenzi bei Romas Sieg über Genoa per spektakulärem Fallrückzieher, anschließend gestand er: "Ich komme nicht so gut mit dem Schießen klar, wenn der Ball auf dem Rasen ist. Besser die Kugel fliegt hoch in der Luft." Für Florenzi besitzen die Wolken offenbar schon einige grasgrüne Tupfer. Den Ritterschlag gab es von Capitano Francesco Totti: "Nach so einem Tor wäre ich einfach liegen geblieben und hätte meine Karriere beendet." Mit erst 22 hat Florenzi ja noch einige Jährchen vor sich.

Und zum prickelnden Start in die Woche lieferte der legendäre Coach Arrigo Sacchi das Zitat des Monats: "Manche Partien der Serie A ähneln dem Streifen 'Die Faust im Nacken' (On the Waterfront), andere sind wie 'Die feiste Giovanna mit den langen Schenkeln'." Nun darf jeder für sich austüfteln, welche Vorstellung er eher genießen möchte. Buona settimana!

Serie A: "Defensiv-Analphabeten und ein Ritterschlag

Premier League: Fußballexperten aus Hollywood und ein "Ramos"

Primera Division: Garridos Eigentor und der begabte Neymar

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung