Freitag, 13.12.2013

Leidenszeit in Katar

Belounis: "Ich habe oft geweint"

Der französische Profi Zahir Belounis erzählt aus seiner fast eineinhalbjährigen Leidenszeit in Katar. Belounis wurde im Gastgeberland der WM 2022 zum Opfer des Kafala-Systems. Als Bürge hatte Belounis' Verein bei dessen Einreise den Pass bis zum Vertragsende eingezogen.

Zahir Belounis wurde in Katar monatelang festgehalten
© getty
Zahir Belounis wurde in Katar monatelang festgehalten

"Ich mache dem Land Katar keine Vorwürfe. Die katarische Regierung hat hart daran gearbeitet, dass ich ausreisen konnte. Es waren drei bis zwei Personen in meinem Ex-Klub, die mich verletzt und zerstört haben", sagte Belounis in einem Exklusiv-Interview mit dem Sport-Nachrichtensender "Sky Sport News HD".

"Die letzten Monate waren sehr hart. Ich habe oft geweint und sogar daran gedacht, mir etwas anzutun. Mein Traum Profi-Fußballer in Katar zu sein, wurde zerstört."

Belounis wurde im Gastgeberland der WM 2022 zum Opfer des Kafala-Systems. Als Bürge hatte Belounis' Verein bei dessen Einreise den Pass bis zum Vertragsende eingezogen. Nach einer gerichtlichen Auseinandersetzung wollte der Klub das für eine Ausreise nötige Dokument nicht mehr herausgegeben.

Das könnte Sie auch interessieren
Danny Jordaan fordert fünf weitere WM-Startplätze für Afrika

Mega-WM 2026: Afrika will fünf zusätzliche Startplätze

Sebastian Giovinco wechselte 2015 aus Turin nach Toronto

Berater: Giovinco "fürs Erste" nicht nach China

Ein türkisches Unternehmen hat den Zuschlag für den Bau des siebten WM-Stadions erhalten

Türkei baut WM-Stadion in Katar


Diskutieren Drucken Startseite
ENG
SPA
ITA
FRA
TUR

Premier League, 26. Spieltag

Primera Division, 23. Spieltag

Serie A, 25. Spieltag

Ligue 1, 26. Spieltag

Süper Lig, 21. Spieltag


www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.