Ehemaliger Weltfußballer will Klub-WM gewinnen

Ronaldinho peilt Titel an

SID
Dienstag, 17.12.2013 | 12:47 Uhr
2004 und 2005 wurde Ronaldinho zum Weltfußballer gewählt
© getty
Advertisement
Scottish Premiership
Sa13:00
Rangers - Celtic: Das 409. Old Firm steht an!
Primera División
Villarreal -
Espanyol
Primera División
Celta Vigo -
Getafe
Primera División
Levante -
Real Sociedad
Copa Libertadores
River Plate -
Jorge Wilstermann
Copa Libertadores
Lanus -
San Lorenzo
CSL
Guoan -
Shanghai SIPG
Ligue 1
Nizza -
Angers
Ligue 1
Lille -
Monaco
Primeira Liga
Porto -
Portimonense
J1 League
Kashima -
Gamba Osaka
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Atletico Madrid -
Sevilla
Premiership
Rangers -
Celtic
Premier League
West Ham -
Tottenham
Serie A
AS Rom -
Udinese
Premier League
Man City -
Crystal Palace
Championship
Derby -
Birmingham
Primera División
Alaves -
Real Madrid
Ligue 1
Montpellier -
PSG
Serie A
SPAL -
Neapel
Premier League
Leicester -
Liverpool
Primera División
Malaga -
Bilbao
Championship
Aston Villa -
Nottingham
Ligue 1
Bordeaux -
Guingamp
Ligue 1
Caen -
Amiens
Ligue 1
Lyon -
Dijon
Ligue 1
Metz -
Troyes
Premier League
Stoke -
Chelsea (Delayed)
Primera División
Girona -
Barcelona
Serie A
Juventus -
FC Turin
Premier League
Everton -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Swansea -
Watford (Delayed)
Premier League
Burnley -
Huddersfield (Delayed)
Premier League
Southampton -
Man United (Delayed)
Serie A
Flamengo -
Avaí
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheffield Wed -
Sheffield Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
Saint-Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Club Brugge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk Split -
Lokomotiva Zagreb
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille

Ronaldinho peilt bei der Klub-WM in Marokko mit seinem Klub Atlético Mineiro den Titel an. "Auf geht's zur WM! Lasst uns dort unseren Fußball spielen und alles tun, um den Pokal zu gewinnen", rief er seinen noch immer zahlreichen Fans vor dem Halbfinale am Mittwoch gegen Raja Casablanca über Twitter zu.

Mineiro, Sieger der südamerikanischen Copa Libertadores, wurde im Vorfeld des Turniers als einziger ernsthafter Herausforderer von Top-Favorit Bayern München gehandelt. Und das liegt, immer noch, vor allem an Ronaldinho. Der ist zwar schon 33, seine früher sambaartig-geschmeidigen Bewegungen sind langsamer geworden.

Freistöße versenkt er aber nach wie vor in schöner Regelmäßigkeit. Rechtzeitig zur Klub-WM hat er zudem seine Adduktorenverletzung auskuriert. Einen richtigen "Knall" hatte es am 27. September in seinem Oberschenkel gegeben, erinnerte er sich kürzlich.

Vorbei. Gleich im ersten Spiel nach seiner Verletzungspause führte Ronaldinho den Meisterschafts-Achten Mineiro mit zwei Toren am letzten Spieltag der Saison zu einem 2:2 gegen EC Vitória aus Salvador.

Den Atletico-Fans den Titel schenken

Einen Treffer erzielte er, klar, per Freistoß. "Ich bin glücklich mit meiner Rückkehr. Jetzt will ich mich auf die WM konzentrieren - und den Atlético-Fans den Titel schenken", schrieb er danach im Netz.

Für Ronaldinho geht es in Marokko aber um mehr als nur den Titel. Sein Vertrag läuft aus, im Hintergrund führt sein Bruder Assis die Verhandlungen über eine weitere Zusammenarbeit. Er sei aber optimistisch, dass es zu einer Einigung komme, ließ der verlauten. Ronaldinho fühlt sich wohl bei Mineiro, dem brasilianischen Meister von 1971.

Zumal ihn Trainer Cuca vom linken Flügel, wo er einst beim FC Barcelona wirbelte, wieder in die Mitte gezogen hat. "Ich liebe es, alleine die Fäden zu ziehen", sagt Ronaldinho.

Viele bekannte Namen dabei

Neben dem Weltfußballer der Jahre 2004 und 2005 sind Abwehr-Routinier Gilberto Silva (wie Ronaldinho Weltmeister 2002), die früheren Wolfsburger Josué und Rever sowie die Offensiven Diego Tardelli und Jô die bekanntesten Namen bei Mineiro.

Den Turniersieg hat der Klub aus Belo Horizonte offenbar fest eingeplant. Eine Zeichnung auf der Facebook-Seite von Ronaldinho zeigt diesen bereits mit dem Cup - und seiner typischen Surfer-Geste mit von der rechten Hand gespreiztem Daumen und kleinem Finger.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung