Kritik an Milan-Führung

Gattuso: Keine Frauen im Fußball

SID
Donnerstag, 05.12.2013 | 17:41 Uhr
Gennaro Gattuso: Auch als Trainer impulsiv und engagiert
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Gennaro Gattuso, der langjährige Profi vom AC Milan, hat mit einer kontroversen Aussage über Frauen im Fußball für Aufsehen gesorgt. Grund ist ein Konflikt bei seinem Ex-Klub um Geschäftsführer Adriano Galliani und Barbara Berlusconi, die Tochter von Milan-Präsident Silvio Berlusconi.

Die 29-Jährige ist seit 2011 im Management des Vereins tätig. Galliani hatte vor einer Woche seinen Rücktritt eingereicht und Spannungen mit Barbara Berlusconi als Grund angegeben. Am Wochenende konnte ihn die Klubführung dazu überreden, doch weiterzumachen.

Gattuso steht offenbar voll und ganz auf der Seite von Galliani. "Es tut mir leid, aber ich halte nicht viel von Frauen im Fußball", erklärte der 35-Jährige, der im September als Trainer in Palermo entlassen worden war.

Krise bei Milan

"Das ist meine Sicht der Dinge. Vor jemandem wie Galliani hätte man mehr Respekt haben sollen", so Gattuso.

Der Klub, derzeit nur auf Platz elf in der Serie A, hat die Aufgaben zwischen Galliani und Berlusconi aufgeteilt: Während Letztere sich um Marketing kümmert, bleiben die sportlichen Belange in den Händen von Galliani.

Die Serie A im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung