Kolumbien: Friedensspiel gegen den Bürgerkrieg

Rebellen wollen Maradonas Hilfe

SID
Montag, 02.12.2013 | 23:12 Uhr
Diego Maradona (m.) wurde 1986 in Mexiko mit Argentinien Weltmeister
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Die kolumbianische Guerrilla-Bewegung FARC will den ehemaligen argentinischen Weltklasse-Fussballer Diego Maradona für ein "Friedensspiel" in der kubanischen Hauptstadt Havanna gewinnen.

"Es wäre gut, wenn er zu uns kommt und mit uns spielt, so dass wir endlich versuchen können, einen Frieden zu erreichen, der uns seit Dekaden fehlt", sagte FARC-Führer Ivan Marquez in einem Appell an Argentiniens Fußball-Idol.

Die als terroristisch eingestufte Organisation hatte am Samstag den Vorschlag des früheren kolumbianischen Nationalspielers Carlos Valderrama angenommen, ein Fußballspiel im Rahmen einer Friedensinitiative auszurichten.

Die FARC befindet sich derzeit für Verhandlungen mit der kolumbianischen Regierung in Havanna. Im Laufe des Jahres konnten sich beide Seiten auf einen Fünf-Punkte-Plan verständigen, der dem Bürgerkrieg in Kolumbien ein Ende setzen soll.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung