Dank Ausreisevisum nach Paris

Zahir Belounis darf Katar verlassen

Von Alice Jo Tietje
Mittwoch, 27.11.2013 | 13:35 Uhr
In seiner Not hatte Zahir Belounis an Pep Guardiola und Zinedine Zidane appelliert
© getty
Advertisement
2. Liga
Sa15:30
Die Highlights der Samstagsspiele
J1 League
Live
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Live
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Live
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
RB Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
West Ham
Premier League
Kamjanske -
Schachtjor Donezk
Emirates Cup
Arsenal -
Benfica
First Division A
Lokeren -
Brügge
Super Liga
Partizan -
Javor
1. HNL
Rijeka -
Istra
Super Cup
Monaco -
PSG
Serie A
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
Real Madrid -
Barcelona
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Emirates Cup
RB Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
Arsenal -
Sevilla
First Division A
St. Truiden -
Gent
Superliga
Bröndby -
Lyngby
Super Liga
Rad -
Roter Stern
Serie A
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
Bayer 04 Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Gremio -
Santos
Premier League
Spartak Moskau -
Krasnodar
Ligue 2
Auxerre -
Lens
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
Copa Sudamericana
Libertad -
Huracan
Club Friendlies
Villarreal -
Real Saragossa
UEFA Champions League
Basaksehir -
Brügge
Copa Sudamericana
LDU Quito -
Club Bolívar
Serie A
Santos -
Flamengo
Copa Sudamericana
Olimpia -
Nacional
Copa Sudamericana
Atletico Junior -
Deportivo Cali
Ligue 2
Lens -
Nimes
First Division A
Lüttich -
Genk
Ligue 1
Monaco -
Toulouse
Championship
Sunderland -
Derby
J1 League
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Celtic -
Hearts
Club Friendlies
Crystal Palace -
FC Schalke 04
Championship
Fulham -
Norwich
Club Friendlies
RB Leipzig -
Stoke
Ligue 1
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Liverpool -
Bilbao
Club Friendlies
Tottenham -
Juventus
Championship
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Metz -
Guingamp
Ligue 1
Montpellier -
Caen
Ligue 1
St. Etienne -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Rennes
CSL
Shanghai SIPG -
Tianjin Quanjian
First Division A
Gent -
Antwerpen
Ligue 1
Lille -
Nantes
Allsvenskan
Sundsvall -
Östersunds
Club Friendlies
SC Freiburg -
Turin
Ligue 1
Angers -
Bordeaux
Club Friendlies
Brighton -
Atletico Madrid
Championship
Bolton -
Leeds
First Division A
Anderlecht -
Oostende
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Hajduk
Club Friendlies
Inter Mailand -
Villarreal
Copa Libertadores
River Plate -
Guarani
J1 League
Shimizu -
Osaka
J1 League
Kobe -
Kashima
League Cup
Colchester -
Aston Villa
Copa Libertadores
Gremio -
Godoy Cruz
Club Friendlies
Sevilla -
AS Rom
CSL
Hebei CFFC -
Shanghai SIPG
Copa Libertadores
Botafogo -
Nacional
Ligue 1
Nizza -
Troyes
First Division A
Zulte Waregem -
Club Brügge
Premiership
Patrick Thistle -
Celtic

Seit einem Jahr hat Zahir Belounis seine Familie in Frankreich nicht mehr gesehen. In seiner Verzweiflung richtete er sich an Pep Guardiola und Zinedine Zidane, jetzt darf der Algerier Katar verlassen. Auch ohne Hilfe der Legenden.

"Zahir hat sein Ausreisevisum erhalten. Am Freitagmorgen wird er in Paris landen", diese freudige Meldung twitterte Mahid Melounis. Sein Bruder durfte wegen des sogenannten "Kafala-Systems" das Land nicht verlassen. Das in Katar herrschende Prinzip sieht vor, dass der Arbeitgeber eine Bürgschaft für den ausländischen Arbeiter übernimmt.

Im Fall von Belounis trat sein Verein Al-Jaish an und nahm als Bürge dessen Pass in Gewahrsam, weshalb eine Ausreise unmöglich wurde. Selbst eine gerichtliche Auseinandersetzung änderte an der Situation nichts. Belounis, der 2010 zu Al-Jaish gewechselt war, hatte seit Monaten kein Gehalt mehr gesehen und wurde beim Team ausgemustert. Verlassen durfte er weder Land, noch Verein.

In seiner Verzweiflung hatte sich der 33-Jährige sogar an Pep Guardiola und Zinedine Zidane gewandt, die ihn aber nicht unterstützen wollten. Doch mit seinem öffentlichen Brief hatte er für Aufsehen gesorgt und die Kritik an der WM 2022 in Katar noch verstärkt.

Jetzt hat der Verein klein bei gegeben: Belounis darf das Land verlassen und seine Familie in Frankreich in der Arm schließen. "Wenn ich dann draußen bin, dann wegen Eures tollen Engagements und Eurer Unterstützung für Menschenrechte", bedankte er sich bei seinen Unterstützern.

Fußball in Katar

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung