World Player Gala am 13. Januar

Frist für Weltfußballer-Wahl verlängert

SID
Mittwoch, 20.11.2013 | 12:32 Uhr
Franck Ribery wurde bereits zu Europas Fußballer des Jahres gewählt
© getty
Advertisement
Bundesliga
So18:00
Die Highlights vom Sonntag mit H96-FC
Championship
Live
Sheffield Wed -
Sheffield Utd
Eredivisie
Live
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
Live
St. Etienne -
Rennes
Serie A
Live
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Live
Crotone -
Benevento
Serie A
Live
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Live
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Live
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Live
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Brügge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk Split -
Lokomotiva Zagreb
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru
WC Qualification Europe
Georgien -
Wales
WC Qualification Europe
Italien -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Liechtenstein -
Israel
WC Qualification Europe
Spanien -
Albanien
WC Qualification Europe
Kroatien -
Finnland
WC Qualification Europe
Kosovo -
Ukraine
WC Qualification Europe
Färöer -
Lettland

Der Weltverband FIFA hat die Frist für die Stimmabgabe für die Weltfußballerwahl bis 29. November verlängert. Dies bestätigte FIFA-Sprecherin Delia Fischer auf "SID"-Anfrage.

"Die Rückläufer bei den Stimmabgaben in allen Kategorien waren nicht ausreichend, deshalb haben wir uns zu einer Fristverlängerung entschieden", sagte Fischer.

Ursprünglich galt der 15. November 2013 als Frist für die Stimmabgabe durch die Nationaltrainer und -Kapitäne aus den 209 Mitgliedsverbänden des Weltverbandes FIFA sowie ausgewählten Fachjournalisten.

Am 9. Dezember werden die drei Finalisten von der FIFA bekannt gegeben. Die World Player Gala in Zürich findet am 13. Januar 2014 statt. Zu den großen Favoriten zählt Europas Fußballer des Jahres Franck Ribéry.

Drei Kandidaten am 9. Dezember

Auf der Kandidatenliste stehen neben Bayern Münchens französischem Ausnahmetechniker, Paris St. Germains schwedischem Torjäger Zlatan Ibrahimovic und Real Madrids portugiesischem Stürmerstar Cristiano Ronaldo 20 weitere Topspieler.

Auf der sogenannten Shortlist werden nach Münchens Triple in der vergangenen Saison auch die Bayern-Asse Philipp Lahm, Bastian Schweinsteiger, Thomas Müller, Manuel Neuer und Arjen Robben sowie Arsenal-Legionär Mesut Özil und der Dortmunder Robert Lewandowski geführt.

Hoffnungen auf eine Nominierung dürfen sich beim FC Barcelona auch der Argentinier Lionel Messi, der die Wahl zuletzt viermal in Serie gewann, und der Brasilianer Neymar machen. Die FIFA wird am 9. Dezember nun doch nur drei Spieler als finale Kandidaten bekannt geben. Präsident Joseph S. Blatter hatte unlängst eine Erhöhung auf fünf Finalisten angekündigt, dies ist jedoch seit Dienstag hinfällig.

Franck Ribery im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung