Punktabzug für Admira Wacker

Von Ben Barthmann
Montag, 14.10.2013 | 22:07 Uhr
Toni Polster (r.) trainierte bis vor wenigen Wochen noch die Admira
© getty
Advertisement
NBA
Fr25.05.
Rockets vs. Golden State: Wer gewinnt Spiel 5?
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Island -
Norwegen
Friendlies
Brasilien -
Kroatien
Serie B
Bari -
Cittadella
Serie B
Venedig -
Perugia
Friendlies
Norwegen -
Panama

Der FC Admira Wacker Mölding aus der österreichischen Tipp3-Bundesliga muss nach schweren Lizenzverstößen einen Punktabzug von acht Zählern hinnehmen.

Nachdem die Admira bereits im Frühjahr 2013 keine Lizenz für die folgende Saison erhalten konnte, gibt es jetzt den nächsten Rückschlag für Fans und Verein. Die finanziell schwach aufgestellten Österreicher konnten bestimmte Lizenzvorlagen nicht erfüllen und sind vom Verband entsprechend bestraft worden. Dem Klub werden in der laufenden Saison acht Punkte abgezogen, womit man auf insgesamt null gesammelte Zähler zurückfällt.

Hintergrund ist der Rückzug von Mäzen Richard Trenkwalder, der seine Firma 2011 an deutsche Investoren verkaufte, die nur ein Jahr später vom Sponsorenvertrag Abstand nahmen. Nun steht der Verein am Rande des finanziellen und sportlichen Abgrundes, da man auf die Einnahmen durch das Sponsoring angewiesen war.

Dementsprechend läuft es bei den Niederösterreichern auch sportlich nicht gut. Mit Toni Polster musste nach Didi Kühbauer bereits der zweite Trainer seit Juni gehen, Nachfolger Walter Knaller konnte den stark abstiegsbedrohten Verein bisher nicht retten und stand bereits vor dem Punktabzug abgeschlagen auf dem letzten Tabellenplatz.

Einspruch bereits bestätigt

Einziger Hoffnungsschimmer für die Admira ist der Einspruch vor dem Sportgericht, der bereits offiziell bestätigt wurde. Allerdings stehen die Chancen nicht gut: "Der Club hat einen schwerwiegenden Verstoß gegen die Lizenzbestimmungen begangen. Im Senat wurden sowohl der Verstoß als auch Art und Ausmaß der Sanktion intensiv diskutiert. Letztendlich zeigte sich diese drastische Form der Sanktion als angemessen, auch wenn damit die sportliche Entwicklung beeinflusst wird", so der Senat-5-Vorsitzende Thomas Hofer Zeni.

Auch Georg Pangl, Vorstand der österreichischen Bundesliga, sieht keine guten Perspektiven für den Klub: "Bundesliga-Fußball bedingt eben nicht nur die Einhaltung der Spielregeln auf dem Spielfeld, sondern auch abseits des grünen Rasens."

Die Tabelle der Tipp3-Bundesliga

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung