Marcus Berg ist Top-Torjäger in Griechenland

Vom Chancentod zum Torjäger

Von Benjamin Wahlen
Freitag, 18.10.2013 | 19:51 Uhr
Marcus Berg kam beim Hamburger SV nie richtig zum Zug
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Der Hamburger SV verpflichtete in Marcus Berg einst eines der größten Sturmtalente Europas. Da der Schwede beim HSV nie wirklich Fuß fassen konnte, wechselte er im Sommer zu Panathinaikos Athen und führt nun die griechische Torjägerliste an.

10 Millionen Euro überwies der HSV im Sommer 2009 nach Groningen, um sich die Dienste von Marcus Berg sichern zu können. Als das europäische Top-Sturmtalent verpflichtet, lief der Schwede den Erwartungen in der Hafenstadt aber nur hinterher. Fünf Treffer in 54 Bundesligaeinsätzen waren der ernüchternde Arbeitsnachweis des heute 27-Jährigen, der zudem häufig verletzt war.

Auch Bruma gesetzt

Im letzten Sommer trennten sich dann die Wege und Berg heuerte in Griechenland bei Panathinaikos Athen an, wo der Schwede zu alter Stärke zurückzufinden scheint. In den ersten sieben Ligaspielen traf Berg viermal, grüßt aktuell von der Spitze der Torjägerliste und hat auch den Spaß am Fußballspielen wiedergefunden.

Ganz ähnlich lässt sich auch die Entwicklung von Jeffrey Bruma beschreiben, der den HSV ebenfalls im Sommer Richtung Eindhoven verließ. Der Verteidiger ist im Verein und auch in der niederländischen Nationalmannschaft unter Louis van Gaal wieder gesetzt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung