Vier Jahre vor Afrikameisterschaft in Libyen

Spitzenreiter zieht sich zurück

SID
Donnerstag, 17.10.2013 | 18:31 Uhr
Während der Bauarbeiten für die Afrikameisterschaft wird Libyen von Skandalen überschattet
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
2. Liga
MoJetzt
Alle Highlights des Spieltags
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
Primera División
Live
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Vardar Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Nach Attentaten auf seinen Trainer und einen Spieler hat der libysche Fußball-Spitzenklub Al-Ahly Tripolis seinen vorläufigen Rückzug aus der nationalen Meisterschaft verkündet.

Al-Ahlys Präsident Sasi Buown bestätigte den Vereinsbeschluss der Tageszeitung "Libya Herald". Der zehnmalige Meister aus der Hauptstadt steht nach drei Spieltagen ungeschlagen an der Tabellenspitze. Für den libyischen Verband sagte ein Sprecher der Zeitung, dass Bemühungen zur Verhinderung des Rückzugs unternommen würden.

Al Ahlys ägyptischer Trainer Hossam Al Badri war am vergangenen Samstag zuhause aus einem vorbeifahrenden Fahrzeug mit einem Gewehr beschossen worden, blieb allerdings unverletzt und reiste nach dem Attentat bis auf Weiteres in seine Heimat zurück.

Chaos im libyschen Fuball

Zwei Tage später wurde der Spieler Mohammed Al-Maghrabi ebenfalls durch Schüsse von bislang ebenfalls unbekannten Tätern am rechten Arm verletzt. Weitere Spieler des Klubs erhielten zuletzt anonym versendete SMS mit Morddrohungen.

Die Verbrechen gegen Al-Ahly-Angehörige verschärfen das Chaos im libyschen Fußball nach dem Zusammenbruch des Gaddafi-Regimes. Zahlreiche Begegnungen der höchsten Liga können derzeit aus Sicherheitsgründen nur unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden. Ob Libyen 2017 wie geplant die Afrikameisterschaft ausrichten kann, erscheint mindestens fraglich.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung