Beide Verbände sollten tatkräftig unterstütz werden

FIFA: Ziel Israel und Palästina

SID
Freitag, 04.10.2013 | 17:23 Uhr
Die FIFA will intensiv an der Beziehung zwischen Israel und Palästina arbeiten
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
Fr02:00
Flamengo -
Chapecoense
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Der Weltverband FIFA zeigt sich weiter optimistisch, die Beziehung zwischen Israel und Palästina auch durch den Fußball verbessern zu können.

"Es ist wichtig für die Fußball-Welt", sagte FIFA-Präsident Joseph S. Blatter über die Gespräche am Runden Tisch mit den Sportorganisationen beider Länder: "Aber vielleicht auch für die politische Welt."

Die FIFA habe "Israel und Palästina besucht, und sie sind uns wohlgesinnt, dass wir mit unserem Bemühungen die Verbände unterstützen", sagte der 77 Jahre alte Schweizer. Bis zum kommenden FIFA-Kongress 2014 soll "eine Art Grundsatzvereinbarung" bekannt gegeben werden. Das Dossier nach der zweiten Gesprächsrunde liegt bei Generalsekretär Jérôme Valcke.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung