Mladenow schlägt Alarm

Trainer warnt vor "Zeitbombe" und Mordgefahr

SID
Mittwoch, 18.09.2013 | 16:17 Uhr
Das Vasil-Levski-Stadion: Die Heimat des bulgarischen Rekordmeisters ZSKA Sofia
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Vardar Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Wegen verbrecherischer Strukturen im Umfeld des bulgarischen Rekordmeisters ZSKA Sofia hat Trainer Stojtschko Mladenow Alarm geschlagen. "In der jetzigen Atmosphäre fühlt man sich wie auf einer Zeitbombe. Es wird noch ein Mord passieren", warnte der Coach nach Sofias 6:2-Sieg im nationalen Pokal gegen FC Haskowo.

Mladenow begründete seine Sorge mit einem gewalttätigen Überfall auf seinen Sohn und Co-Trainer kurz vor Beginn des Pokalspiels auf dem Stadionparkplatz durch eine maskierte Person. "Der Täter ist der Polizei bekannt. Mein Sohn konnte sich nur in Sicherheit bringen, weil zur Tatzeit schon andere Personen in der Nähe waren."

Mladenow verdächtigt die früheren ZSKA-Besitzer der Investmentfirma Titan AS als Drahtzieher: "Einige wollen bei ZSKA gezielt Unruhe stiften. Wir können das alles nicht überblicken. Ich will die Polizei und die Öffentlichkeit warnen, dass bei ZSKA schon sehr, sehr unerfreuliche Dinge passiert sind. Ich spreche dabei über Zwischenfälle mit meiner Person, mit den Spielern und mit Vereinsmitarbeitern. So darf es nicht weitergehen."

Klub schon seit Jahren in Turbulenzen

Weitere Details wollte der Trainer, der selbst vor zwei Monaten von seinem Vorgänger Kalojan Stojanow wegen der Trennung eines von Stojanow verpflichteten Spielers tätlich attackiert worden war, zunächst nicht nennen. Nach Stojanows Angriff gestand Mladenow Angst um das Leben seiner Familie sowie seiner Person ein und engagierte entsprechenden Begleitschutz.

ZSKA befindet sich seit Jahren in Turbulenzen. Die Probleme des Klubs sind auf Korruption und die Verstrickung von Funktionären in weitere illegale Machenschaften zurückzuführen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung