Australiens Rekordmann Mark Schwarzer

Oldie auf Traumreise

Von Jöran Landschoff
Donnerstag, 05.09.2013 | 15:50 Uhr
Mark Schwarzer ist mit 108 Einsätzen Rekordnationalspieler Australiens
© getty
Advertisement
International
So17:00
Topspiel am Sonntag: Tottenham - Liverpool
Ligue 1
St. Etienne -
Montpellier
Premier League
West Ham -
Brighton
J1 League
Kobe -
Tosu
A-League
FC Sydney -
Sydney Wanderers
Primera División
Levante -
Getafe
Premier League
Chelsea -
Watford
Premier League
Huddersfield -
Man United
Primera División
Real Betis -
Alaves
Ligue 1
Monaco -
Caen
Serie A
Sampdoria -
Crotone
Premier League
Southampton -
West Bromwich
Primera División
Valencia -
Sevilla
1. HNL
Hajduk Split -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
Amiens -
Bordeaux
Ligue 1
Angers -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Dijon
Ligue 1
Nantes -
Guingamp
Ligue 1
Rennes -
Lille
Premier League
Man City -
Burnley (DELAYED)
Primera División
Barcelona -
Malaga
Serie A
Neapel -
Inter Mailand
Primeira Liga
Porto -
Pacos Ferreira
Premier League
Stoke -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Crystal Palace (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Eredivisie
PSV – Heracles
Serie A
Chievo Verona -
Hellas Verona
Championship
Ipswich -
Norwich
CSL
Evergrande -
Guizhou
Eredivisie
Feyenoord -
Ajax
Premier League
Everton -
Arsenal
Ligue 1
Nizza -
Strassburg
Serie A
Atalanta -
Bologna
Serie A
Benevento -
Florenz
Serie A
AC Mailand -
Genua
Serie A
SPAL -
Sassuolo
Serie A
FC Turin -
AS Rom
Premier League
ZSKA Moskau -
Zenit
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Ligue 1
Troyes -
Lyon
Premier League
Tottenham -
Liverpool
First Division A
Anderlecht -
Genk
Serie A
Udinese -
Juventus
Premier League
Dynamo Kiew -
Schachtjor Donezk
Primera División
Leganes -
Bilbao
Super Liga
Roter Stern Belgrad -
Lucani
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Serie A
Lazio -
Cagliari
Serie A
São Paulo -
Flamengo
Ligue 1
Marseille -
PSG
Allsvenskan
Malmö -
AIK
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Serie A
Inter Mailand -
Sampdoria
League Cup
Arsenal -
Norwich
League Cup
Leicester -
Leeds
League Cup
Swansea -
Man United
League Cup
Man City -
Wolverhampton
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa Libertadores
River Plate -
Lanus
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
First Division A
Genk -
Brügge
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Premiership
Aberdeen -
Celtic
League Cup
Chelsea -
Everton
League Cup
Tottenham -
West Ham
Coupe de la Ligue
Strasbourg -
Saint-Etienne
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa Libertadores
Barcelona SC -
Gremio
Copa Sudamericana
Fluminense -
Flamengo
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Nizza
Championship
Leeds -
Sheffield Utd
A-League
Adelaide Udt – Melbourne City
Primera División
Alaves -
Valencia
Premier League
Man United -
Tottenham
Premiership
Hearts -
Rangers
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Championship
Cardiff -
Millwall
Primera División
Sevilla -
Leganes
Ligue 1
Bordeaux -
Monaco
Serie A
Milan -
Juventus
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Championship
Hull -
Nottingham
Ligue 1
Caen -
Troyes
Ligue 1
Dijon -
Nantes
Ligue 1
Guingamp -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Rennes
Ligue 1
Strasbourg -
Angers
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Serie A
AS Rom -
Bologna
Primeira Liga
Boavista -
Porto
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
Super Liga
Cacak -
Partizan
CSL
Hebei -
Guangzhou Evergrande
J1 League
Kofu -
Kobe
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Eredivisie
Vitesse -
PSV
Serie A
Benevento -
Lazio
Championship
Birmingham -
Aston Villa
Premier League
Zenit -
Lok Moskau
First Division A
Brügge -
Sint-Truiden
Premier League
Brighton -
Southampton
Ligue 1
Lyon -
Metz
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo Verona
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Primera División
Girona -
Real Madrid
Ligue 1
Toulouse -
St. Etienne
Premier League
Leicester -
Everton
Primera División
Eibar -
Levante
Serie A
Ponte Preta -
Corinthians
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Serie A
FC Turin -
Cagliari
Ligue 1
Lille -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Belgrano
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand
Premier League
Burnley -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna
Championship
Preston -
Aston Villa

Mark Schwarzer schaffte mit 40 Jahren den Sprung zum Topverein. Beim FC Chelsea will er Petr Cech besser machen und 2014 als Nummer eins Australiens zur WM reisen. Brasilien bekommt es im Testspiel mit einer australischen Legende zu tun (Sa. 21.15 Uhr im LIVE-STREAM).

Der örtliche Metzger war nicht gerade zimperlich, als die Dame aus Deutschland mit ihrem sieben Jahre alten Sohn an der Theke stand. "Spielt Mark Fußball?", fragte der Fleischer naserümpfend. "Fußball ist für Weicheier. Ein richtiger Junge, ein richtiger Mann spielt Football."

"Das war die Haltung damals", erinnert sich Doris Schwarzer, die Deutschland mit ihrem Mann Hans-Joachim 1967 verließ und von Stuttgart nach Sydney übersiedelte. Fußball war eine Randsportart. Rugby und Cricket genießen in Australien mehr Aufmerksamkeit und Anerkennung als der Fußball, der dort meist "soccer" genannt wird, um ihn nicht mit dem "richtigen Männersport" Australian Football zu verwechseln.

Umweg über Deutschland

Der kleine Mark ließ sich davon nicht irritieren. Er wollte Fußball spielen, Profi werden und für die Nationalmannschaft auflaufen. Er kämpfte sich in Australien in die erste Liga und ging mit 22 Jahren schließlich nach Deutschland, das Heimatland seiner Eltern.

Weder bei Dynamo Dresden noch beim 1. FC Kaiserslautern kam er über die Rolle des Ersatztorhüters hinaus, mit beiden Teams stieg er sogar aus der Bundesliga ab. "Im Nachhinein betrachtet muss ich sagen, dass die Erfahrung in Deutschland zwar zeitweise bitter, aber doch gut für meine Entwicklung war", resümiert Schwarzer.

Erst bei Bradford City und später dann in der englischen Premier League beim FC Middlesbrough und beim FC Fulham gelingt ihm der endgültige Durchbruch.

Angebot der Bayern abgelehnt

Als 2008 der FC Bayern einen erfahrenen Schlussmann hinter Michael Rensing sucht, ist Schwarzer erste Wahl. "Ich habe mit Jürgen Klinsmann, der damals Trainer bei Bayern war, gesprochen. Er wollte unbedingt, dass ich komme."

Trotzdem lehnte Schwarzer das Angebot ab, auch eine Offerte von Juventus Turin kam für ihn nicht in Frage. Der FC Bayern verpflichtete Jörg Butt, der in der Folge knapp zwei Spielzeiten als Nummer eins der Münchner bestritt.

Schwarzer will Cech besser machen

Mit jetzt 40 Jahren kann Mark Schwarzer trotzdem sagen, dass er all seine Ziele erreicht hat. Der Torhüter hat aktuell 504 Premier-League-Spiele auf dem Buckel und ist mit 108 Länderspielen Rekordnationalspieler seines Landes. An ein Karriereende denkt er aber noch lange nicht.

Vor der Saison unterschrieb er seinen ersten Vertrag bei einem absoluten Spitzenverein, er wechselte zum FC Chelsea. Als zweiter Torhüter hinter Petr Cech.

"Wissen Sie, ich glaube, ich kann ihm helfen ein besserer Torwart zu werden", sagte Schwarzer in seinem ersten Interview nach dem Wechsel. Doch auch er selbst könne vom Tschechen profitieren, auch nach 22 Jahren Profikarriere ist Schwarzer noch gewillt, dazuzulernen.

"Fühle mich wie ein kleines Kind"

Der Wechsel vom FC Fulham ein paar Kilometer weiter an die Fulham Road zum FC Chelsea ist für ihn die Krönung seiner Karriere. "Ich fühle mich wieder wie ein kleines Kind", sagte Schwarzer. Die neue Herausforderung bei "einem der besten Klubs der Welt" hält den Schlussmann jung.

Und noch etwas hält ihn davon ab, die Handschuhe an den Nagel zu hängen. Er will Titel gewinnen, vor allem die Champions League. "Das ist noch immer mein Traum", sagt Schwarzer.

Mit Cech vor der Nase wird es schwer werden für ihn, regelmäßig zu spielen. Aber erstens gibt es in England zwei Pokalwettbewerbe und zweitens hat Jose Mourinho bei Real Madrid gezeigt, dass er sich nicht scheut, große Namen aus dem Tor zu nehmen.

Risiko Ersatzbank

Bei Cech gibt es allerdings keine Anzeichen, dass er nicht mit Mourinho könnte, so wie das bei Casillas der Fall war. Und so geht Schwarzer mit seinem Wechsel auch ein gewisses Risiko ein.

Sein Vorteil gegenüber den jüngeren Konkurrenten in der Nationalmannschaft war immer, dass er bei Fulham in der Premier League auf höchstem Niveau regelmäßig zum Einsatz kam. Während beispielsweise Mitch Langerak bei Borussia Dortmund oder Brad Jones vom FC Liverpool nur auf der Bank saßen.

Der für das Brasilien-Länderspiel (Sa. 21.15 Uhr im LIVE-STREAM) ebenfalls nominierte Mat Ryan (21) wechselte vor der Saison zum Club Brügge und ist dort jetzt Stammtorwart.

Auf Roger Millas Spuren

Als Schwarzer am 31. Juli 1993 beim 1:2 gegen Kanada nach einem Platzverweis von Robert Zabica in der 17. Minute eingewechselt wurde und sein Debüt feierte, war Ryan gerademal ein Jahr alt. 20 Jahre später haben sich Schwarzer und die Socceros zum dritten Mal in Folge für eine Weltmeisterschaft qualifiziert.

Das Turnier in Brasilien will sich der dann 41-Jährige auf keinen Fall entgehen lassen. Er würde dann zum ältesten Torhüter und zum zweitältesten Spieler hinter Roger Milla bei einer WM-Endrunde werden. Es ist der nächste Traum, der sich im Herbst seiner Karriere erfüllen würde.

Mark Schwarzer im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung