Wettmafia wollte Gold-Cup-Match verschieben

Bestechungsversuch: Verdächtiger identifiziert

SID
Freitag, 12.07.2013 | 14:10 Uhr
Das Gold-Cup-Match der USA gegen Belize sollte verschoben werden
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Nach einem Bestechungsversuch an zwei Nationalspieler aus Belize vor der 1:6-Niederlage gegen das amerikanische Nationalteam hat die CONCACAF eine verdächtige Person identifiziert.

Wie die Konföderation der Verbände aus Nord- und Mittelamerika sowie der Karibik zudem mitteilte, nahm auch der Weltverband FIFA Ermittlungen auf. Die Belize-Spieler Woodrow West und Ian Gaynair hatten gemeldet, zwei Tage vor dem Gold-Cup-Match gegen die USA mit einer hohen Bestechungssumme konfrontiert worden zu sein.

"In Übereinstimmung mit den FIFA-Richtlinien und mit Hilfe von Institutionen wie Interpol haben wir alle notwendigen Maßnahmen getroffen, um die Legitimität jedes Spiels des Gold Cups 2013 sicherzustellen", teilte die CONCACAF mit.

In der Nacht auf Freitag gewann Mexiko mit 2:0 gegen Kanada, Panama schlug die Insel Martinique 1:0 und festigte Platz eins in der Gruppe A vor Mexiko.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung