Unruhe bei Djugardens IF

Manager tritt nach Fan-Drohungen zurück

SID
Freitag, 26.04.2013 | 19:07 Uhr
Magnus Pehrsson, Manager bei Djugardens IF, wurde von den eigenen Anhängern massiv bedroht
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Super Cup
Real Madrid -
Barcelona
Copa do Brasil
Botafogo -
Flamengo
Copa do Brasil
Gremio -
Cruzeiro
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Nach Drohungen der Fans sind beim schwedischen Fußball-Traditionsklub Djugardens IF Manager Magnus Pehrsson und der Chef der Fußball-Abteilung, Tommy Jacobson, zurückgetreten. Pehrsson war von Fans bedroht worden und hatte sein Amt niedergelegt, daraufhin zog auch Jacobson die Konsequenzen.

"Schon nach der Niederlage gegen Elfsborg wurden Drohungen per Telefon ausgesprochen. Außerdem erschienen am Dienstag beim Training drei Vertreter eines inoffiziellen Fan-Klubs und drohten auf Bannern damit, was Magnus persönlich widerfahren würde, wenn die Ergebnisse nicht besser werden", hieß es in einer Mitteilung des Vereins.

Was genau auf den Bannern stand, wurde nicht veröffentlicht. Der Klub schaltete allerdings die Polizei ein.

"Unmöglich so weiter zu arbeiten"

"So wie sich die Situation entwickelt hat, war es für mich unmöglich, hier weiter zu arbeiten", sagte Pehrsson, der als Profi über 100 Spiele für den Verein aus Stockholm bestritt. Kurz darauf warf auch Fußball-Chef Jacobson hin. "Traurig ist noch ein zu schwaches Wort für das, was ich fühle", sagte er.

"Es ist tragisch, dass solche Kräfte so einen Einfluss haben können. Dass Magnus das Gefühl hatte, dass er zurücktreten muss, war auch für mich der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen gebracht hat," so ein sichtlich ergriffener Jacobson weiter.

Der elfmalige Meister Djugardens ist nach vier Spieltagen mit nur einem Punkt Tabellenletzter.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung