Ex-Weltfußballer Romario mit verbalem Rundumschlag

"Pele sollte sich einen Schuh ins Maul stopfen"

Von Alexander Maack
Dienstag, 30.04.2013 | 15:35 Uhr
Romario ging mit der brasilianischen Fußball-Elite hart ins Gericht
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Sa18:00
Die Highlights vom Samstag mit BVB, SVW, VfB & HSV
2. Liga
SaJetzt
Die Highlights der Samstagsspiele
Premier League
Live
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Live
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Der frühere Weltfußballer Romario hat zum Rundumschlag gegen die brasilianische Fußball-Elite ausgeholt. An Pele und dem aktuellen Verbandspräsidenten Jose Maria Marin ließ der 47-Jährige im Interview mit der "Sport Bild" kein gutes Haar.

Zwar respektiert Romario seinen Landsmann Pele für dessen Leistungen auf dem Platz, wie sich der dreimalige Weltmeister aber in die öffentlichen Diskussionen einbringt, missfällt ihm.

"Schweigend ist Pele ein Poet. Doch wieder einmal redet er nur Scheiße", sagte Romario über den Vorschlag Peles, die Mannschaft von Corinthians als Grundgerüst für die Selecao zu nutzen: "Er ist Sportler des Jahrhunderts geworden, unser König. Außerhalb des Platzes sollte er sich aber einen Schuh ins Maul stopfen."

Romario fordert Abgang des Verbandspräsidenten

Neben der Kritik an Pele äußerte sich Romario, der mittlerweile für die sozialistische Partei im Bundesparlament sitzt, zudem negativ über den brasilianischen Verbandspräsidenten Marin. "Brasilien ist ein demokratisches Land, mit sympathischen Menschen. Wir haben nichts zu tun mit einem diktatorischen Regime, das so viele Menschen getötet und gefoltert hat."

Marin war von 1982 bis 1983 Gouverneur von Sao Paolo. Damals wurde das Land seit 1964 von einer Militärdiktatur regiert. Erst als das Land 1985 mitten in einer Wirtschaftskrise mit galoppierender Inflation steckte, gab es wieder freie Wahlen.

"Die politische Unterstützung, die Marin der Militärjunta zukommen ließ, macht ihn für das Amt in dem Moment untragbar, in dem internationale Delegationen zu uns kommen", sagte Romario über den Verbandspräsidenten. Er selbst würde den Posten jedoch nicht übernehmen. Dafür fehle ihm die Zeit.

Romario im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung