Fussball

CONCACAF-Präsident Webb fordert Reformen

Von Maximilian Bensinger
Jeffrey Webb ist mit den Proportionen der Sitzverteilung der FIFA nicht einverstanden
© getty

Jeffrey Webb, Präsident der Fußball-Konföderationen Nord- und Mittelamerika sowie der Karibik, fordert umgreifende Reformen innerhalb der Strukturierung des Exekutivkomitees der FIFA.

Für den 48-Jährigen stimmen die Proportionen in der Verteilung der Sitze schon seit einiger Zeit nicht mehr: "Die Fußball-Landschaft hat sich seit der Gründung der FIFA im Jahr 1904 verändert:"

Webb, der selbst Mitglied des FIFA-Exekutivkomitees ist, fügte an: "Ich fordere jeden Einzelnen heraus, mir gegenüber zu rechtfertigen, warum Afrika trotz der 54 Mitglieder nur vier Repräsentanten haben sollte."

Insgesamt gibt es 25 Sitze, von denen Europa alleine acht inne hat. Im Mai findet die Jahreshauptversammlung der FIFA statt. Webb möchte in diesem Rahmen über die Reformen debattieren.

Die Concacaf WM-Quali im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung