Hillsborough: Vorwürfe gegen Ex-Polizeichef

SID
Donnerstag, 28.03.2013 | 19:33 Uhr
Das Stadion von Sheffield Wednesday war der Ort, der schrecklichen FA-Cup-Katastrophe
© getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Eine Kommission zur Untersuchung der Hillsborough-Katastrophe hat Norman Bettison, dem ehemaligen Polizeipräsidenten von West Yorkshire, "grobes Fehlverhalten" vorgeworfen.

Wie die Independent Police Complaints Commission (IPCC) am Donnerstag mitteilte, war Bettison für die Vertuschung von Polizei-Fehlern verantwortlich und hätte demnach entlassen werden müssen.

Aufgrund des Rücktritts im Oktober 2012 kann nun aber kein Prozess mehr stattfinden. "Stattdessen hat die IPCC ihre Untersuchungen veröffentlicht, um die Öffentlichkeit urteilen zu lassen", erklärte die Kommission.

Medizinische Hilfe zu langsam?

Im September hatte eine unabhängige Untersuchung ergeben, dass 41 der 96 Getöteten hätten gerettet werden können, wenn sie schneller medizinische Hilfe erhalten hätten. 1989 waren beim Halbfinalspiel des FA-Cups zwischen dem FC Liverpool und Nottingham Forrest 96 Menschen in einem überfüllten Liverpool-Block in Sheffield erdrückt worden.

Ein offizieller Untersuchungsbericht war 1990 zu dem Ergebnis gekommen, dass die Hauptursache für die Tragödie ein Versagen der Sicherheitskräfte gewesen sei.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung