Fussball

Ribery heiß auf Duell gegen Deutschland

Von Jean Mikhail
Unter Didier Deschamps (r.) hat Bayern-Superstar Franck Ribery (l.) die Freude wiedergefunden
© Getty

Lange wurde Franck Ribery in Frankreich kritisch gesehen. Bei der WM 2010 gehörte er zu den Rädelsführern des Aufstandes gegen Raymond Domenech. Seitdem hat sich der Star von Bayern München zurückgenommen und die Freude wiedergefunden.

"Ich fühle mich derzeit sehr wohl, wenn ich nach Frankreich komme. Ich habe die Freude wiedergefunden, fühle mich befreit. Ich freue mich auf Paris", sagte Ribery dem "Kicker". Das Spiel gegen Deutschland werde viel Spaß machen.

Unter Trainer Didier Deschamps erlebt die "Equipe Tricolore" einen Aufwärtstrend. Neben zwei Siegen in der WM-Qualifikation erreichten die Franzosen unter anderem ein spätes Remis bei Welt- und Europameister Spanien und gewannen ein Testspiel beim EM-Zweiten Italien.

Dementsprechend viel Lob hat Ribery für Deschamps übrig. "Er hat genaue Vorstellungen und Ziele, mit ihm ist wieder Disziplin eingekehrt", so der Star von Bayern München.

"Deschamps redet viel mit Spielern, wir haben ein sehr gutes Verhältnis. Für mich ist es wichtig, das Vertrauen des Trainers zu spüren. Dann fühle ich mich gut und habe Lust, mich auf dem Platz zu zerreißen. Wenn ich jedoch merke, dass ein Trainer mit mir komisch umgeht, nicht ehrlich ist, dann wird es schwierig. Wenn er mich an der Nase herumführt, braucht er nicht auf mich zu zählen", stellt Ribery klar.

Auf die Frage, welchen Gegenspieler er am Mittwoch gerne tunneln würde, entgegnete der Franzose spitzbübig: "Eindeutig Bastian Schweinsteiger. Er hätte sich das verdient!". Pech nur, dass Schhweinsteiger aufgrund einer Sprunggelenksblessur für das Länderspiel ausfällt.

Franck Ribery im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung