"Die Freude wiedergefunden"

Ribery heiß auf Duell gegen Deutschland

Von Jean Mikhail
Montag, 04.02.2013 | 16:49 Uhr
Unter Didier Deschamps (r.) hat Bayern-Superstar Franck Ribery (l.) die Freude wiedergefunden
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Super Cup
Real Madrid -
Barcelona
Copa do Brasil
Botafogo -
Flamengo
Copa do Brasil
Gremio -
Cruzeiro
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Lange wurde Franck Ribery in Frankreich kritisch gesehen. Bei der WM 2010 gehörte er zu den Rädelsführern des Aufstandes gegen Raymond Domenech. Seitdem hat sich der Star von Bayern München zurückgenommen und die Freude wiedergefunden.

"Ich fühle mich derzeit sehr wohl, wenn ich nach Frankreich komme. Ich habe die Freude wiedergefunden, fühle mich befreit. Ich freue mich auf Paris", sagte Ribery dem "Kicker". Das Spiel gegen Deutschland werde viel Spaß machen.

Unter Trainer Didier Deschamps erlebt die "Equipe Tricolore" einen Aufwärtstrend. Neben zwei Siegen in der WM-Qualifikation erreichten die Franzosen unter anderem ein spätes Remis bei Welt- und Europameister Spanien und gewannen ein Testspiel beim EM-Zweiten Italien.

Dementsprechend viel Lob hat Ribery für Deschamps übrig. "Er hat genaue Vorstellungen und Ziele, mit ihm ist wieder Disziplin eingekehrt", so der Star von Bayern München.

"Deschamps redet viel mit Spielern, wir haben ein sehr gutes Verhältnis. Für mich ist es wichtig, das Vertrauen des Trainers zu spüren. Dann fühle ich mich gut und habe Lust, mich auf dem Platz zu zerreißen. Wenn ich jedoch merke, dass ein Trainer mit mir komisch umgeht, nicht ehrlich ist, dann wird es schwierig. Wenn er mich an der Nase herumführt, braucht er nicht auf mich zu zählen", stellt Ribery klar.

Auf die Frage, welchen Gegenspieler er am Mittwoch gerne tunneln würde, entgegnete der Franzose spitzbübig: "Eindeutig Bastian Schweinsteiger. Er hätte sich das verdient!". Pech nur, dass Schhweinsteiger aufgrund einer Sprunggelenksblessur für das Länderspiel ausfällt.

Franck Ribery im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung