Fussball

Torlinien-Technik: Magath schießt gegen Platini

Von Jakob Kunz
Felix Magath appeliert an stoischen UEFA-Präsidenten Michel Platini
© Getty

Der vereinslose Felix Magath lobt die Entscheidung der FIFA, bei der Weltmeisterschaft 2014 auf Torlinien-Technik zu setzen und kritisierte gleichzeitig UEFA-Präsident Michel Platini. Als aktiver Trainer forderte Magath technische Hilfsmittel.

"Liebe Facebook-Freunde und Fans, ich war stets für die Einführung moderner Tortechnologie. Dramatische Fehlentscheidungen in Sachen 'Tor ja oder nein' könnten so der Vergangenheit angehören. Was mussten wir nicht alles erleben. Wenn die FIFA sich nun endlich durchgerungen hat, bei der Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien Torlinientechnik einzusetzen, begrüße ich dies ausdrücklich", schrieb Magath.

Die Entscheidung der UEFA, bei internationalen Wettbewerben wie der Champions League auf technische Hilfsmittel zu verzichten, kann der 59-Jährige dagegen nicht nachvollziehen: "Auch der UEFA-Präsident Michel Platini sollte sich endlich von seiner rückwärtsgewandten Haltung verabschieden, sich nicht mehr dagegen sträuben. Er hat doch lange genug auf dem Platz gestanden, weiß wie hilflos wir Fußballer uns nach eklatanten Fehlentscheidungen fühlen oder gefühlt haben. Ich hoffe, dieses Hickhack geht mit der heutigen FIFA-Entscheidung einem Ende entgegen."

Magath wurde im Oktober 2012 wegen Erfolglosigkeit beim VfL Wolfsburg entlassen und arbeitet derzeit als TV-Experte für "LIGA total!".

Felix Magath im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung