Fussball

Nigeria und Burkina Faso stürmen ins Finale

Von Marco Nehmer
Grenzenloser Jubel: Nigeria steht im Finale des Afrika Cup
© Getty

Nigeria hat im Halbfinale des Afrika Cups Mali mit 4:1 (3:0) bezwungen und steht damit im Endspiel von Johannesburg. Dort treffen die Super Eagles auf Burkina Faso, das gegen Ghana mit 5:3 im Elfmeterschießen (1:1, 1:1) gewinnen konnte.

Nach 25 Minuten ging Nigeria in Führung, als Elderson Echiejile per Flugkopfball nach einer Flanke von Chelseas Victor Moses vollendete. Nur fünf Minuten später erhöhten die Super Eagles auf 2:0. Brown Ideye traf aus kurzer Distanz nach einer Hereingabe von Emmanuel Emenike.

Kurz vor der Halbzeit erhöhte Emenike dann mit einem abgefälschten Freistoß (44.) auf 3:0. Mit der Vorentscheidung für stark aufspielende Nigerianer durch den Spartak-Stürmer ging es dann auch in die Kabine.

Ehrentreffer für Mali

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit war Nigeria tonangebend. Nach schönem Pass von Efe Ambrose erzielte Ahmed Musa allein vor Mali-Keeper Mamadou Samassa das 4:0 (60.).

Nigeria ließ es in der Folge langsamer angehen und so konnte Mali zumindest den Ehrentreffer erzielen. Cheick Diarra traf in der 75. Minute zum 1:4.

Burkina Faso gewinnt Elfmeter-Krimi

Ins Endspiel folgt Nigeria Burkina Faso. Und das obwohl Ghana in der 13. Minute durch einen umstrittenen Elfmeter durch Mubarak Wakaso in Führung ging. Doppelt bitter für Burkina Faso, weil ihnen kurz zuvor ein Strafstoß verwehrt wurde.

Nach dem Seitenwechsel hätte Burkina Faso den Ausgleich verdient gehabt. Der Augsburger Aristide Bance scheiterte per Kopf aber an der Latte und den Fingerspitzen von Ghana-Keeper Fatau Dauda (52.).

Nach einer Stunde erlöste Bance sein Team und traf zum 1:1 (60.). Kurz zuvor traf Asamoah Gyan für Ghana den Pfosten.

Pitroipa: Gelb-Rot statt Elfer

Mit dem leistungsgerechten Remis ging das Halbfinale in die Verlängerung, in der es hektisch wurde. Jonathan Pitroipa kam im Strafraum zu Fall (117.).

Ein klarer Elfmeter, doch der Referee Slim Jedidi schickte den Ex-Hamburger wegen einer vermeintlichen Schwalbe mit Gelb-Rot vom Platz.

So musste Burkina Faso den Umweg über das Elfmeterschießen nehmen - und bezwang den Favoriten aus Ghana mit 3:2, nachdem für die Ghanaer Isaac Vorsah, Emmanuel Clottey und Agyemang Badu vom Punkt scheiterten.

Afrika Cup: Die Halbfinals im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung