Fussball

Nigeria im Freudentaumel

SID
Lange gewartet: 1994 gewann Nigeria zum letzten Mal den Afrika Cup
© Getty

Der dritte Triumph der Fußball-Nationalmannschaft Nigerias beim Afrika-Cup hat im westafrikanischen Staat für wahre Begeisterungsstürme gesorgt. Sunday Mba erzielte den Siegtreffer gegen Burkina Faso.

Im bevölkerungsreichsten Land Afrikas feierten die Menschen den 1:0-Erfolg ihrer Mannschaft im Finale gegen Burkina Faso mit Freudentänzen auf der Straße, Autokorsos und staatlich organisierten Feuerwerkssalven.

"Nach 19 Jahren in der Wildnis haben die Super Eagles zurückgeschlagen und regieren wieder Afrika", schrieb die nigerianische Tageszeitung Daily Trust. Seit 1994 hatte Nigeria auf einen Sieg beim Kontinentalturnier warten müssen.

In der Millionenstadt Kaduna gewährten viele Nachtklubs ihren Kunden zur Feier des Tages kostenlosen Eintritt. In Lagos, der mit über zehn Millionen Einwohnern bevölkerungsreichsten Stadt Nigerias, feierten die Menschen den Erfolg bei großen Public-Viewing-Veranstaltungen.

"Noch größere Erfolge möglich"

Präsident Goodluck Jonathan gratulierte der Mannschaft von Trainer Stephen Keshi in einer schriftlichen Botschaft. "Das Team hat sehr hart gearbeitet und mit großem Engagement, Artistik und Patriotismus gespielt", sagte Jonathan. Er glaubt, dass "die erstaunliche Verwandlung des Teams vom Außenseiter zum Champion eine klare Demonstration hinsichtlich noch größerer Erfolge war, die das Land noch erreichen kann, wenn alle zusammenkommen und ihre immensen Energien bündeln." Und auch der Dachverband der Gewerkschaften, der Nigeria Labour Congress (NLC), gratulierte dem Team um den Final-Torschützen Sunday Mba offiziell zum Sieg.

Der Afrika-Cup-Sieger im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung