Drogba scheitert mit der Elfenbeinküste erneut

SID
Sonntag, 03.02.2013 | 22:18 Uhr
Überschäumende Freude: Nigeria hat Topfavorit Elfenbeinküste aus dem Turnier geworfen
© Getty

Für Didier Drogba und den Topfavoriten Elfenbeinküste ist der Traum vom Titelgewinn des Afrika Cups erneut geplatzt. Die Elefanten scheiterten im Viertelfinale mit 1:2 an Nigeria. Dagegen setzte sich Burkina Faso gegen Togo mit 1:0 (0:0, 1:0) nach Verlängerung durch.

Die Elfenbeinküste, die bislang nur 1992 die Kontinentalmeisterschaft gewann, musste sich Nigeria mit 1:2 (0:1) geschlagen geben. Sunday Mba erzielte in Rustenburg nach feiner Einzelleistung in der 77. Minute den Siegtreffer für den zweimaligen Afrikameister Nigeria.

Zuvor hatte Cheik Tioté (49.) nach einer Freistoßhereingabe von Drogba per Kopf die nigerianische Führung durch Emmanuel Emmenike (42.) ausgeglichen.

Im Halbfinale trifft Nigeria am Mittwoch (16.00 Uhr) in Durban auf Mali. Die Westafrikaner hatten sich in der ersten K.o-Runde im Elfmeterschießen gegen Gastgeber Südafrika durchgesetzt.

Pitroipa erzielt Siegtreffer

In Nelspruit sorgte der ehemalige Bundesligaspieler Jonathan Pitroipa mit seinem zweiten Turniertreffer in der 105. Minute für die Entscheidung zugunsten Burkina Fasos, als er völlig freistehend eine Ecke von Charles Kaboré per Kopf verwandelte.

Anders als die früheren Deutschland-Legionäre Pitroipa und Wilfried Sanou erlebte der Augsburger Aristide Bancé den größten Erfolg Burkina Fasos seit dem vierten Platz beim Afrika-Cup 1998 nur von der Bank aus.

An der Stätte des Viertelfinaltriumphes kämpft die Mannschaft von Trainer Paul Put am Mittwoch (19.30 Uhr) gegen Ghana, das die Überraschungsmannschaft des Inselstaates Kapverden ausschaltete, um ein Ticket für das Finale am Sonntag.

Der Afrika Cup im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung