Bin Hammam tritt von allen Ämtern zurück

SID
Montag, 17.12.2012 | 19:26 Uhr
Der Katarer Mohammed bin Hammam wurde lebenslang für jede Tätigkeit im Fußball gesperrt
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
So22.07.
Testspielkracher live im Stream: BVB gegen Liverpool
Club Friendlies
Live
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Live
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
UEFA Champions League
Ajax -
Graz
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe
Club Friendlies
West Ham -
Angers
Club Friendlies
Brighton -
Sporting
Championship
Reading -
Derby County

Der unter Korruptionsverdacht stehende Funktionär Mohamed Bin Hammam ist von allen seinen Ämtern zurückgetreten und will nie mehr im organisierten Fußball tätig sein. Das teilte der Weltverband FIFA unter Bezug auf ein Schreiben des zuletzt bereits suspendierten Mitglieds des FIFA-Exekutivkomitees und Chefs des asiatischen Verbandes am Montag mit.

Ungeachtet dessen beschloss die FIFA-Ethikkommission, den Katarer lebenslang für jede Tätigkeit im Fußball zu sperren. Bin Hammam habe wiederholt gegen das Ethikreglement vorstoßen, heißt es in dem Schlussbericht von Michael Garcia, des Vorsitzenden der Untersuchungskammer der FIFA-Ethikkommission.

Bin Hammam waren bereits sämtliche Tätigkeiten im Fußball von der FIFA untersagt worden. Erst vor knapp zwei Wochen hatte der Verband die Sperre gegen ihn verlängert.

Die FIFA wirft dem 63-Jährigen vor, im Wahlkampf um den FIFA-Chefposten im Mai 2011 bei einem Treffen der Karibischen Fußball-Union Funktionäre mit jeweils 40 000 Dollar bestochen zu haben.

Streit vor dem CAS

Der ehemalige Präsident der Asiatischen Fußball-Konföderation hat die Vorwürfe stets bestritten. Die FIFA hatte ihn schon einmal lebenslang gesperrt.

Der Internationale Sportgerichtshof CAS hob diese Sperre im vergangenen Juli zwar auf, weigerte sich aber, Bin Hammam für unschuldig zu erklären.

Daraufhin sprach die FIFA zunächst einen 90-Tage-Bann aus und verlängerte diesen im Oktober um weitere 45 Tage. Auch dagegen legte Bin Hammam beim CAS Einspruch ein, scheiterte aber damit im Oktober.

Bin Hammam war lange Zeit ein Unterstützer von Blatter. Zum Bruch kam es, als der Katarer mehr und mehr zum Konkurrenten des Schweizers aufstieg. Bin Hammam gilt auch als Motor der erfolgreichen Bewerbung seines Landes für die WM 2022.

Sepp Blatter im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung