Moskaus Bürgermeister spricht Machtwort

Luschniki-Stadion wird nicht abgerissen

SID
Donnerstag, 27.12.2012 | 14:05 Uhr
Das Moskauer Luschniki-Stadion soll während der WM 2018 Platz für 89.318 Zuschauer bieten
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Renovierung, kein Abriss: Mit diesem Machtwort beendete Moskaus Bürgermeister Sergej Sobjanin den Streit um die Zukunft des Luschniki-Stadions.

Renovierung, kein Abriss: Mit diesem Machtwort beendete Moskaus Bürgermeister Sergej Sobjanin den Streit um die Zukunft des Luschniki-Stadions, das Schauplatz des Finals der Fußball-WM 2018 sein soll.

Nachdem Russlands Sportminister Witali Mutko schon erklärt hatte, die Olympia-Arena von 1980 werde abgerissen und in modernem Stil neu erbaut, kündigte Sobjanin an, das Stadion werde nach der Leichtathletik-WM 2013 (10. bis 18. August) lediglich intensiv renoviert.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung