Blatter besorgt nach Ausschreitungen

SID
Samstag, 15.12.2012 | 12:36 Uhr
Joseph Blatter hat besorgt auf den Abbruch des Finals der Copa Sudamericana reagiert
© Getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Joseph Blatter hat besorgt auf den Abbruch des Finals der Copa Sudamericana wegen gewaltsamer Auseinandersetzungen reagiert. "Das ist auch eine Warnung für die Organisatoren der Weltmeisterschaft", sagte der Schweizer am Samstag in Tokio.

Die Partie zwischen dem FC São Paulo und CA Tigre war am Mittwoch nach Ende der ersten Halbzeit wegen Schlägereien zwischen den Spielern auf dem Platz und in den Umkleidekabinen abgebrochen worden. Der argentinische Club Tigre warf zudem der brasilianischen Polizei vor, einige Profis geschlagen und mit Waffen bedroht zu haben. 2014 ist Brasilien Gastgeber der WM.

"Das ist eine Warnung für alle Organisatoren, was passieren kann", sagte Blatter. Der FIFA-Präsident wies jedoch darauf hin, dass die Sportverbände nicht für die Sicherheit zuständig seien. "Sicherheit ist die Sache der Behörden, also der Polizei oder der Armee. Wir haben im Fußball nicht die Macht, für die Sicherheit zu sorgen", erklärte Blatter.

Joseph Blatter im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung