Fussball

FIFA sperrt Luisao nun auch weltweit

SID
Lusaio (l.) kurz vor der Attacke gegen den Schiedsrichter
© Getty

Der Angriff auf einen Schiedsrichter beim Testspiel gegen Fortuna Düsseldorf hat für den brasilianischen Fußballprofi Luisao von Benfica Lissabon weiter Konsequenzen:

Der Weltfußballverband FIFA weitet die bereits ausgesprochene Sperre von zwei Monaten für den Verteidiger nun weltweit aus. Vergangenen Freitag hatte der portugiesische Verband den 31-Jährigen für alle Klubspiele seines Vereins Benfica gesperrt. Durch die Erweiterung der FIFA verpasst Luisao auch die Testspiele der brasilianischen Nationalmannschaft kommenden Monat gegen den Irak und gegen Japan.

Der 31-Jährige wird wegen der Sperre vier Spiele in der Champions League, sechs Begegnungen in der portugiesischen Liga und ein Pokalspiel verpassen.

Luisao hatte bei einem Testspiel gegen den Aufsteiger am 11. August Schiedsrichter Christian Fischer in der 38. Minute umgerempelt. Fischer brach daraufhin das Spiel in der Düsseldorfer Arena ab.

Der Kader von Benfica

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung