News und Gerüchte

Falcaos Traum von Real Madrid

Von SPOX
Donnerstag, 06.09.2012 | 13:47 Uhr
Falcao träumt angeblich von einem Wechsel zu Real Madrid
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Cheltenham -
West Ham
League Cup
Blackburn -
Burnley
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Vardar Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Radamel Falcao träumt angeblich davon, eines Tages für Real Madrid zu spielen. Die Spekulationen um Cristiano Ronaldos Zukunft gehen weiter. Chelsea könnte zwei Routiniers verlieren. Und: Nicklas Bendtner ist zu dick.

Falcao träumt: Mit seinen drei Toren im europäischen Supercup gegen den FC Chelsea hat Falcao seine Extraklasse mal wieder eindrucksvoll untermauert. Nicht erst seit diesem Spiel haben die großen Top-Klubs Europas den Kolumbianer auf dem Zettel. Und es scheint, als neige sich seine Zeit bei Atletico Madrid tatsächlich allmählich dem Ende entgegen.

"Er wird Ende des Jahres den Verein wechseln", sagte sein Vater Radamel Garcia nun dem kolumbianischen Radiosender "El Gran debate de Todelar" - und machte gleichzeitig deutlich, in welche Richtung es gehen soll. "Sein Traum ist, für Real Madrid zu spielen."

Radamel Garcia weiter: "Schon als Kind wollte er immer für Real Madrid spielen. Zuletzt waren auch Teams wie Chelsea oder Manchester City an ihm interessiert. Er wird aber nur nach England gehen, wenn er nicht für Real spielen kann."

Die Prioritäten seines Sohnes macht Falcao senior deutlich: "Natürlich will er sich mit Kolumbien für die WM 2014 qualifizieren, doch noch bedeutender wäre für ihn, für Real Madrid zu spielen."

Kurz nach den Aussagen seines Vaters ruderte Falcao via Twitter ein wenig zurück: "Mein Traum ist, Titel mit Atletico zu gewinnen und mit Kolumbien an der WM teilzunehmen."

Neues von Ronaldo: Er hat Madrid ordentlich in Aufruhr versetzt. Nachdem Cristiano Ronaldo erklärte, bei Real nicht mehr rundum zufrieden zu sein, war prompt über die Zukunft des Portugiesen spekuliert worden. Real-Präsident Florentino Perez glaubt er allerdings nicht, dass sein Superstar wechseln will, "sonst hätte er sich ja geäußert, solange das Transferfenster noch offen war".

Die "AS" berichtet derweil, dass Manchester City im Sommer 200 Millionen Euro für Ronaldo geboten haben soll. Perez habe die Offerte allerdings abgelehnt.

Ein Ronaldo-Vertrauter erzählt in "The Sun", dass der 27-Jährige ohnehin nicht bei Manchester City anheuern wird - solange Alex Ferguson Coach bei Manchester United ist: "Ronaldo und Ferguson hatten immer eine besondere Beziehung und haben auch jetzt noch Kontakt. Er würde niemals riskieren, ihn zu verletzen, indem er zu Fergusons größtem Rivalen wechselt."

Malouda ausgemustert: Im letzten Jahr gewann Florent Malouda mit Chelsea die Champions League, in dieser Saison wird er in der Königsklasse allerdings nicht auflaufen. Wie der Franzose auf Twitter bekannt gab, müsse er künftig in der zweiten Mannschaft des Klubs trainieren.

Blues-Coach Roberto di Matteo hat offenbar keine Verwendung mehr für Maldouda und ihn deshalb ausgemustert. Der Vertrag des Mittelfeldspielers läuft am Saisonende aus.

Cole vor Absprung: Und noch ein Blues könnte vor einem Abschied von der Stamford Bridge stehen: Ashley Cole. Der Vertrag des 31-Jährigen läuft am Saisonende aus. Cole würde an sich gerne verlängern, aber: Roman Abramowitsch soll festgelegt haben, dass Verträge von Spielern über 30 künftig nur noch um ein Jahr verlängert werden.

Zu wenig für Cole, der 2006 von Arsenal zu Chelsea wechselt. Angeblich sollen Real Madrid, Zenit St. Petersburg und Paris St.-Germain am Linksverteidiger interessiert sein.

Arschawin weg? Der FC Arsenal könnte Andrei Arschawin doch noch los werden. Kurz vor Ende der Transferperiode in Russland zeigen mit Zenit St. Petersburg, Dynamo und ZSKA Moskau gleich drei Klubs Interesse an der Verpflichtung des bei den Gunners unbeliebten Russen.

Ein ehemaliger Arsenal-Spieler hat derweil ein anderes "gewichtiges" Problem. Nicklas Bendtner ist laut "Mirror" von seinem neuen Klub Juventus Turin erstmal auf Diät gesetzt worden, weil er sich mit Übergewicht in Turin vorgestellt habe.

Die aktuelle Tabelle der Premier League

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung