Leandro Damiao vor Wechsel zu den Spurs

Von Adrian Bohrdt
Mittwoch, 08.08.2012 | 15:06 Uhr
Leandro Damiao kämpft derzeit mit Brasilien bei den Olympischen Spielen um die Goldmedaille
© spox

Tottenham sucht weiterhin nach Verstärkungen für seine Offensive. Jetzt im Fokus: Der Olympia-Toptorjäger Leandro Damiao. Hulks Wechsel zu Chelsea droht derweil an einem Monster-Angebot von St. Petersburg zu scheitern und Arsenal plant ein Angebot für den "koreanischen Gerrard".

Damiaos Wechsel zu Tottenham rückt näher: Zwei Stürmer will Spurs-Trainer Andre Villas-Boas noch verpflichten. Neben Emmanuel Adebayor ist der Brasilianer Leandro Damiao wieder ins Blickfeld der Londoner gerückt. Der 23-Jährige hat gerade mit Brasilien das olympische Finale in London erreicht und führt mit sechs Toren in vier Spielen die Torschützenliste an.

Bereits 2010 stand Tottenham kurz vor einer Verpflichtung des Stürmers, damals konnten sich die Spurs und Damiaos Verein Porto Alegre nicht auf eine Ablösesumme einigen. Das soll laut "Guardian" jetzt anders werden.

Die Spurs gehen davon aus, dass der Wechsel in diesem Sommer klappt. Helfen soll dabei eine sportliche Kooperation, die Tottenham seit einiger Zeit mit Internacional Porto Alegre unterhält. Tottenham soll bereit sein, 19 Millionen Euro zu bezahlen.

Schnappt Zenit Chelsea Hulk weg?: Der Wechsel des Brasilianers Hulk zum FC Chelsea schien schon fast perfekt, aber jetzt könnte Zenit St. Petersburg den Londonern dazwischen funken. Die Blues waren nicht bereit, mehr als 38 Millionen Euro zu bezahlen, während Zenit laut dem "Mirror" jetzt ein Angebot von 50 Millionen Euro abgegeben haben soll - und noch Bruno Alves oben drauf packen will.

Teodoro Fonseca, Berater des Brasilianers, erklärte zwar: "Wer würde nicht gerne in der Premier League spielen, für Chelsea oder einen der anderen großen Vereine?" Er fügte aber hinzu: "Manchmal müssen Vereine einen Spieler oder eine Person aufgeben, um die ganze Struktur zu wahren. Leute kommen und gehen aber die Vereine bleiben."

Brisanz erhält der Deal durch den Geldgeber: Zenit gehört dem russischen Öl-Giganten Gazprom, der jüngst auch als Sponsor des FC Chelsea vorgestellt wurde.

Iniesta plädiert für Song-Verpflichtung: Nachdem Gerüchte aufgetaucht waren, wonach der FC Barcelona an Arsenals Alex Song (Vertrag bis 2014) interessiert sein soll, hat sich jetzt Barcas Andres Iniesta zu Wort gemeldet: "Er ist ein guter Spieler und ich habe in den Medien gesehen, dass er eventuell zu uns kommen könnte. Ich weiß nicht ob das stimmt, aber falls er kommt, würden wir ihn mit offenen Armen willkommen heißen. Wenn er kommt hat er auf jeden Fall Chancen zu spielen, kein Zweifel."

Arsenal rüstet weiter auf: Nach der Verpflichtung von Santi Cazorla bastelt der FC Arsenal schon an seiner nächsten Neuverpflichtung: Ki Sung-Yeung, der in seiner Heimat als der "koreanische Gerrard" bezeichnet wird, soll laut "Daily Mail" von Celtic Glasgow kommen. Sechs Tore und sechs Assists gelangen dem 23-Jährigen in der vergangenen Saison, mit seinem Nationalteam schaffte er es bis ins olympische Halbfinale.

Während dem olympischen Fußballturnier haben die Gunners den Mittelfeldspieler intensiv beobachtet, Chef-Scout Steve Rowley soll dabei sehr beeindruckt von Ki gewesen sein. Ungefähr elf Millionen Euro müsste Arsenal für den Koreaner, der 2010 vom FC Seoul zu Celtic gewechselt war und noch zwei Jahre Vertrag bei den Schotten hat, auf den Tisch legen.

Leandro Damiao im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung