Platini will keine Torlinientechnik

UEFA setzt weiter auf Torrichter

SID
Donnerstag, 12.07.2012 | 16:45 Uhr
In den europäischen Klubwettbewerben sollen weiter menschliche Entscheidungen getroffen werden
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Der europäische Fußballverband UEFA wird auch in Zukunft auf zwei zusätzliche Schiedsrichterassistenten setzen und nicht auf die Torlinien-Technik, die zuletzt freigegeben wurde.

Das gab der Verband am Donnerstag bekannt. "Die UEFA hat entschieden, ab den Playoffs der UEFA Champions League 2012/13, der Gruppenphase der UEFA Europa League 2012/13 und im UEFA-Superpokal 2012 wieder zusätzliche Schiedsrichterassistenten einzusetzen", hieß es in der offiziellen Erklärung des Verbandes.

Die Regelhüter des IFAB hatten erst vor einer Woche grünes Licht für die Einführung der Torlinientechnologie gegeben. FIFA-Präsident Joseph Blatter hatte diese Entscheidung begrüßt, UEFA-Boss Michel Platini ist dagegen.

Der Spielplan zur WM-Quali 2014

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung