Nach Suspendierung von Asiatischem Verband

Nepals Fußballchef: Kredit von bin Hammam

SID
Sonntag, 22.07.2012 | 11:28 Uhr
Bin Hammam (r.) klagte zuletzt gegen eine lebenslange Sperre durch den Weltverband FIFA
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Der Präsident des nepalesischen Fußballverbands Ganesh Thapa hat einen Privatkredit vom entmachteten Fußballfunktionär Mohamed bin Hammam an seinen Sohn Gaurav öffentlich gemacht.

Es handele sich dabei um eine Summe von 100.000 Dollar (82.000 Euro), sagte Thapa der Nachrichtenagentur AP am Sonntag: "Es war ein persönlicher Kredit aus privaten Gründen von einem persönlichen Freund und hat nichts mit Fußball oder dem AFC zu tun."

Sein Sohn habe das Darlehen 2009 aufgenommen und bereits zurückgezahlt. Thapa betonte, das geliehene Geld hätte nicht von einem Konto des asiatischen Fußballverbands AFC gestammt.

Bin Hammam war in der vergangenen Woche vom AFC von allen seinen Funktionen suspendiert worden. Dem Fußballfunktionär aus Katar werden Korruption und Bereicherung von Konten des AFC in seiner Zeit als Präsident des Kontinentalverbandes vorgeworfen. Dagegen hat der Internationale Sportgerichtshof CAS einer Klage bin Hammams gegen dessen lebenslange Sperre durch den Weltverband FIFA stattgegeben.

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung