Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte

Corinthians gewinnen die Copa Libertadores

Von Frank Brauner
Donnerstag, 05.07.2012 | 11:15 Uhr
Corinthians Sao Paulo feiert seinen ersten Gewinn der südamerikanischen Champions League
© spox
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Durch einen 2:0 Sieg gegen die Boca Juniors hat Corinthians Sao Paulo die Copa Libertadores gewonnen und darf jetzt bei der Klub-WM im Dezember in Japan antreten. Umjubelter Spieler auf Seiten der Gastgeber war Emerson Sheik.

Der brasilianische Meister Corinthians Sao Paulo hat zum ersten Mal in seiner Vereinsgeschichte die Copa Libertadores gewonnen. Nach einem 1:1 im Hinspiel setzten sie sich in einer hektischen und umkämpften Partie im heimischen Pacaembu-Stadion mit 2:0 gegen den argentinischen Renommier-Klub Boca Juniors durch.

Mann des Abends war Emerson Sheik, der in der zweiten Halbzeit beide Tore erzielte. Die Fans von Corinthians feierten den Sieg bis tief in die Nacht mit Autokorsos, Böllern und Raketen.

Durch den Sieg qualifizierte sich Corinthians für die Klub-WM im Dezember in Japan. Dort werden sie unter anderem auf den FC Chelsea, den CF Monterrey aus Mexiko und Auckland City aus Neuseeland treffen.

Riquelme hört bei den Boca Juniors auf

Während die Corinthians ungeschlagen Titelträger wurden, verpassten die Boca Juniors ihren siebten Copa-Erfolg. Neben der Niederlage müssen die Boca Juniors auch noch den Abschied ihres Spielmachers Juan Roman Riquelme verkraften.

"Ich habe mit der Mannschaft und dem Präsidenten gesprochen und gesagt, dass ich nicht weitermache. Ich liebe diesen Klub und bin ihm für immer dankbar", sagte Riquelme. "Nach dem großen Engagement fühle ich mich leer und habe nichts mehr zu geben", erklärte der Spielmacher seine Entscheidung.

Gleichzeitig lässt er sich ein Hintertürchen offen. "Es ist allein meine Entscheidung. Wenn mein Sohn mich bittet, spiele ich vielleicht noch einmal", so Riquelme.

Der Steckbrief von Juan Roman Riquelme

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung