Neuer Besitzer gefunden

Konsortium übernimmt Glasgow Rangers

SID
Donnerstag, 14.06.2012 | 21:08 Uhr
Der schottische Rekordmeister hat 25,9 Millionen Euro Steuerschulden und weitere Verbindlichkeiten
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
Serie A
Sa21:00
Palmeiras -
Gremio
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Der vom Zwangsabstieg bedrohte schottische Fußball-Rekordmeister Glasgow Rangers hat einen neuen Besitzer. Ein Konsortium um den Geschäftsmann Charles Green übernahm laut einer Mitteilung auf der Internetseite des Vereins am Donnerstag die Geschäfte des insolventen Vereins.

Der frühere Teammanager Walter Smith hatte zwar noch ein konkurrierendes Angebot unterbreitet und Green zum Rückzug aufgefordert, blieb aber mit seinem Ansinnen erfolglos. Green kündigte bereits Gespräche mit Smith an.

Der neue Boss forderte breite Unterstützung, damit der 54-malige schottische Meister auch in der kommende Saison in der Premier League antreten kann. "Wenn mich Leute nicht unterstützen wollen, wenn sie unsicher sind oder Zweifel haben, ist das in Ordnung. Ich werde enttäuscht sein, aber so ist das im Leben", sagte Green, der einst Geschäftsführer des englischen Vereins Sheffield United war.

Treffen mit Liga-Vertretern

Green traf sich der Mitteilung zufolge bereits mit Vertretern des schottischen Fußballverbandes und der schottischen Premier League, aus der den Rangers der Zwangsabstieg droht. Es sei unwichtig, wem der Klub gehöre, mahnte Green. Es gehe um den Erhalt des Spielrechtes.

Den 140 Jahre alten Klub drücken umgerechnet 25,9 Millionen Euro Steuerschulden und weitere Verbindlichkeiten. Deshalb hatten die Rangers ein Verbot auf Spielertransfers auferlegt bekommen. Zudem wurden dem Verein in der gerade zu Ende gegangenen Saison zehn Punkte abgezogen.

Die Glasgow Rangers im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung