Fussball

Norwegen gewinnt UEFA-Fair-Play-Wertung

SID
Mikael Lustig (r.) von Rosenborg gegen Mattias Mostrom von Molde FK
© Getty

Norwegens Verband hat die diesjährige Fair-Play-Wertung der UEFA für sich entschieden und darf einen zusätzlichen Teilnehmer für die erste Qualifikationsrunde der Europa League 2012/2013 nominieren.

Auch Finnland als Zweitplatzierter und die Niederlande als Dritter sind berechtigt, in der kommenden Saison eine zusätzliche Mannschaft für die Europa League zu stellen, gab die UEFA am Montag bekannt.

In die Fair-Play-Wertung der UEFA fließen Kriterien ein, die das Verhalten der Mannschaft und des Trainerstabs gegenüber dem Gegner und dem Schiedsrichter bewerten. Zudem wird die Anzahl der Gelben und Roten Karten sowie das Auftreten der Fans mit einbezogen.

Mindestanzahl von 35 Partien

Voraussetzung ist, dass nur Verbände in die Wertung aufgenommen werden, deren Teams eine Mindestanzahl von 35 Partien im Zeitraum zwischen dem 1. Mai 2011 und dem 30. April 2012 absolviert haben.

Dies gilt auch für Vereine, die in der jeweiligen zweiten Liga des entsprechenden Nationalverbandes spielen, sofern sie eine UEFA-Lizenz besitzen.

Der Norwegische Verband in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung