Brisbane Roar siegt gegen Perth Glory

Broich erneut australischer Meister

SID
Sonntag, 22.04.2012 | 10:56 Uhr
Thomas Broich legte das 1:1 von Brisbane Roar mit einer Flanke auf
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Thomas Broich ist zum zweiten Mal hintereinander australischer Meister geworden. Der ehemalige Bundesliga-Profi setzte sich mit seinem Team Brisbane Roar am Sonntag im "Grand Final" der A-League 2:1 (0:0) gegen Perth Glory durch.

Ein Spiel mit dramatischem Verlauf: Bis zur 84. Minute lag das Broich-Team nach dem Eigentor von Ivan Franjic (54.) zurück, dann gelang Besart Berisha nach einer Flanke von Broich der umjubelte Ausgleich im mit 50.000 Zuschauern ausverkauften Suncorp Stadium.

In der sechsten Minute der Nachspielzeit war es erneut Berisha, der mit einem Elfmeter die Titelverteidigung für Brisbane perfekt machte.

Umstrittener Strafstoß

Die Strafstoßentscheidung wurde heftig diskutiert. Berisha war im Getümmel mit drei Glory-Spielern zu Boden gegangen. "Es war eine klare Fehlentscheidung, die uns den Titel gekostet hat", sagte der Kapitän der Unterlegenen, Jacob Burns.

"Man konnte ganz klar sehen, alleine an Berishas Reaktion. Er ist sofort aufgestanden und hat gesagt, dass es kein Elfmeter war."

Erfolgreiche Titelverteidigung

Für Burns war es nicht das einzige Ärgernis. Erst mit Verzögerung wurde ihm die Joe-Marston-Medaille für den besten Spieler der Partie. Zuvor war diese fälschlicherweise Broich verliehen worden. Die Veranstalter entschuldigten sich nach dem "Kommunikationsfehler" bei den Beteiligten.

Im vergangenen Jahr hatte Broich mit Brisbane das Endspiel mit einem unglaublichen Schlussspurt gewonnen. Damals gelang nach 0:2-Rückstand in der Verlängerung noch der Ausgleich und ein anschließender Sieg im Elfmeterschießen gegen die Central Coast Mariners.

Thomas Broich im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung