Broich mit Brisbane erneut im Finale

SID
Sonntag, 08.04.2012 | 12:35 Uhr
Thomas Broich spielt seit Juli 2010 in Australien für Brisbane Roar
© Getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Thomas Broich steht mit seinem australischen Fußballteam Brisbane Roar erneut im Finale um die Meisterschaft. Der ehemalige Bundesliga-Profi erzielte beim 3:2 (2:2)-Sieg im Halbfinal-Rückspiel gegen die Central Coast Mariners den Führungstreffer.

Nach dem 2:0-Sieg im Hinspiel vor einer Woche hat Brisbane nun im "Grand Final" der A-League am 22. April die Chance, den Titel aus dem Vorjahr erfolgreich zu verteidigen.

Bereits in der zweiten Spielminute verschaffte der 31 Jahre alte Deutsche seinem Klub das wichtige Auswärtstor: Sein Freistoß von der linken Außenlinie landete aus gut 35 Metern als tückischer Aufsetzer im langen Eck. Nach dem 2:0 durch Mitch Nichols (26.) schien bereits alles gelaufen, doch die Mariners kamen mit zwei Toren vor der Pause zurück. Erst der Brasilianer Henrique sorgte mit seinem Treffer in der 67. Minute für Beruhigung aufseiten der Roar.

"Nach dem 2:0 war alles klar"

"Nach dem 2:0 war alles klar. Sie brauchten fünf Tore, das war praktisch unmöglich", sagte Broich unmittelbar nach dem Schlusspfiff. "Der Jetlag nach dem Spiel in Korea war kein Problem, wir waren überraschend frisch." Am Mittwoch hatte Brisbane in der AFC Champions League bei Ulsan Hyundai gespielt (1:1).

Der ungewöhnliche Modus macht es möglich: Die unterlegenen Mariners haben gegen Perth Glory am kommenden Wochenende noch eine weitere Chance, die Endspiel-Paarung des Jahres 2011 erneut perfekt zu machen. Damals siegte Broich mit Brisbane im Elfmeterschießen.

Thomas Broich im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung