Fussball

Servette Genf ist insolvent

SID
Präsident Majid Pishyar konnte die Insolvenz von Servette Genf nicht mehr abwenden
© Getty

Das Chaos im Schweizer Fußball nimmt kein Ende: Am Donnerstag gab Erstligist Servette Genf die Zahlungsunfähigkeit bekannt.

"Liebe Freunde, heute ist ein trauriger Tag für Genf. Wir haben in den letzten Wochen alles dafür gegeben, die Zukunft des Klubs zu sichern. Dennoch habe ich mich schweren Herzens entschieden, die Bilanz zu deponieren", sagte Genfs Klubpräsident Majid Pishyar auf der Homepage des Vereins.

Der Konkursrichter muss nun entscheiden, ob das Konkursverfahren sofort eröffnet wird oder noch aufgeschoben werden kann, damit die Genfer die Saison zu Ende spielen können.

Servette: Zweite Klub-Insolvenz

Nach Xamax Neuchatel ist Servette bereits der zweite Schweizer Klub in dieser Saison, der unter den finanziellen Lasten zusammenbricht.

Im schlimmsten Fall muss die Schweizer Super League die Saison mit acht Vereinen beenden.

Zudem wurden dem FC Sion 36 Punkte wegen finanzieller Unregelmäßigkeiten und Verstößen gegen die Statuten abgezogen.

Servette Genf im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung