Fussball

Handgranatenwurf auf Haus von Stojkovic

SID
Dragan Stojkovic coacht zur Zeit den japanischen Erstligisten Nagoya Grampus
© Getty

Nach dem Handgranatenwurf auf das Haus des Fußballtrainers Dragan Stojkovic hat die Polizei im südserbischen Nis fünf Verdächtige festgenommen, darunter auch den ehemaligen Funktionär Aca Bulic, der als Drahtzieher der Tat gilt.

Eine Granate hatte Ende Februar ein Loch in den Garten des Hauses gerissen, in dem Stojkovics Mutter lebt - sie kam mit dem Schrecken davon. Der ehemalige Spieler von Roter Stern Belgrad und Olympique Marseille war zum Tatzeitpunkt in Japan, wo er den Erstligisten Nagoya Grampus coacht.

Die Polizei machte keine Angaben zum Tatmotiv. Bei den Fans von Roter Stern hat Stojkovic keinen guten Stand. Sie verdächtigen ihn, in seiner Zeit als Klubpräsident von 2005 bis 2007 bei Spielerverkäufen in die eigene Tasche gewirtschaftet zu haben.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung