Fussball

Zweites Todesopfer nach Ausschreitungen

SID
Brasilianische Fans sind normalerweise für farbenfrohe Lebensfreude bekannt
© Getty

Nach den schweren Ausschreitungen rivalisierender Fangruppen in Sao Paulo gibt es ein zweites Todesopfer. Dies berichtete das brasilianische Nachrichtenportal "UOL" am Dienstag. Über die Identität des Opfers war zunächst nichts bekannt. Das erste Opfer, ein 21 Jahre alter Mann, der am Sonntag durch einen Kopfschuss getötet worden war, wurde am Montag beigesetzt.

Am Sonntag hatten sich rund 500 Anhänger von Corinthians und Palmeiras im Norden der Stadt erbitterte Straßenschlachten geliefert. Lediglich 16 Polizisten waren vor Ort, um die Gruppen zu trennen, waren jedoch angesichts der Überzahl der Fans nach eigenen Angaben machtlos. Im vergangenen Jahr war bei Auseinandersetzungen beider Gruppen ein Anhänger von Corinthians ums Leben gekommen. Beobachter der Szene sprechen deshalb von geplante Rache.

Unterdessen erhielten die beiden an den Ausschreitungen beteiligten Fangruppen von der Regierung sofortiges Stadionverbot. Diese Sanktion wurde bereits in der Vergangenheit ausgesprochen, nach kurzer Zeit jedoch wieder aufgehoben.

WM-Qualifikationsgruppen in Europa

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung