Ex-FIFA-Präsident wird mit Antibiotika behandelt

Zustand von Havelange weiter "ernst"

SID
Montag, 26.03.2012 | 23:22 Uhr
Ex-FIFA-Präsident Joao Havelange (l.) im Gespräch mit Sepp Blatter
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Der Gesundheitszustand des früheren FIFA-Präsidenten Joao Havelange ist weiter ernst. Das Samaritano Hospital teilte am Montag mit, dass der 95-Jährige mit Antibiotika behandelt würde und sein Zustand streng überwacht werden müsse.

Havelange hatte Ende 2011 seinen Sitz im Internationalen Olympischen Komitee aufgegeben. Als Grund waren gesundheitliche Gründe genannt worden. Allerdings steht der 95-Jährige auch im Verdacht, in den 1990er Jahren Bestechungsgelder vom früheren FIFA-Marketingpartner ISL erhalten zu haben.

Es wird davon ausgegangen, dass Havelange wegen möglicher Verstrickungen in die Korruptionsaffäre seine Funktionärstätigkeit beendete.

Der Brasilianer war von 1974 bis 1998 Präsident des Weltfußballverbandes und wurde dann vom heute amtierenden Sepp Blatter abgelöst.

Die WM-Qualifikation in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung